KRUU Magazine



Ich bin Michaela und blogge hier über all die schönen Hochzeitsthemen. Im KRUU Hochzeitsmagazin möchte ich euch viele Inspirationen und wertvolle Tipps mitgeben.

Hier findet ihr zudem kreative Ideen für eure Dekoration, praktische Tipps und hilfreiche Vorlagen zum Ausdrucken.

Eure
Img

Welche Kleidung trägt man als Gast auf dem Standesamt?

Veröffentlicht am: 19.10.2019 um 14:03 Uhr

Du bist auf eine standesamtliche Hochzeit eingeladen? Bei Hochzeiten gibt es klare Dresscodes – doch manchmal sind sie nicht immer so klar. Was darfst du als Gast auf einer standesamtlichen Hochzeit tragen? Das hängt davon ab, welche Rolle du übernimmst und auch, was das Brautpaar selbst trägt und wie schick oder eben lässig die beiden Liebenden den Anlass selbst angehen. Mit diesen Tipps zum richtigen Outfit für Hochzeitsgäste liegst du bestimmt nicht daneben.

Die standesamtliche Hochzeit – das Event vor dem Event

Oft ist das Standesamt nur der erste Teil des Tages und es folgt eine kirchliche oder eine freie Trauung danach. Dann liegt der Fall klar. Du trägst einfach das, was du im weiteren Verlauf des Tages auch tragen willst. Ausnahme ist, wenn sich die Brautleute selbst nach dem Weg zum Standesamt noch umziehen. Meistens wird dafür aber keine Zeit mehr übrig bleiben. Dasselbe gilt dann auch für dich.

Wenn das der Plan ist, sind meistens ohnehin nur die wichtigsten Freunde und Familienmitglieder beim Standesamt dabei und alle anderen Gäste stoßen später für den freien Teil dazu. Der Dresscode wird der gleiche bleiben. Wahrscheinlich übernimmst du in der Kirche oder bei der freien Trauung dann eine bestimmte Rolle, bist Trauzeuge oder Brautjungfer und auch dann ist das Outfit klar – zieh genau das fürs Standesamt an.

Dresscode für rein standesamtliche Hochzeiten

Manche Paare heiraten ausschließlich vor dem Standesamt und gehen dann in den lockeren Teil ihres besonderen Tages über. Beliebt ist das bei Paaren, die nicht das erste Mal heiraten und die ihre weiße Traumhochzeit bereits gehabt haben - nur wiederholen wollen sie diese nicht zwingend. Der Dresscode wird dann weniger romantisch und verträumt und eher nüchtern sein. Für Damen empfiehlt sich dann ein schickes, aber dezentes Kleid, das gerne in die Business-Richtung gehen darf. Eine Kombination aus Bleistiftrock und Bluse kann auch toll aussehen. Männer tragen zumindest ein Sakko, über die Hose kann man sich streiten. Eine Anzughose muss nicht zwingend sein, eine schicke Jeans kann ebenfalls gut aussehen. Am besten sprichst du dich auch mit den anderen Gästen und mit dem Brautpaar selbst ab und fragst, wie sie sich das vorgestellt haben. Bestenfalls einigen sich alle Gäste auf einen Dresscode - das sieht dann auch auf den Fotos einfach besser aus.

Vorgezogene standesamtliche Hochzeiten

Manchmal ist es nicht möglich aus dem Tag der standesamtlichen Hochzeit gleich das richtige Event für Freunde und Familie zu machen, das sich das Brautpaar wünscht. Das kann viele Gründe haben. Manche Frauen wollen nicht hochschwanger sein, wenn sie heiraten, die Familien wohnen sehr weit auseinander, das Budget ermöglicht gerade keine Feier oder es geht um eine Einwanderungsthematik. Dann wird der Termin beim Standesamt vorgezogen und es ist klar, dass später noch eine richtige Hochzeitsfeier folgt.

Hierbei gilt ein ähnlicher Dresscode, wenn das Brautpaar nichts anderes sagt. Meistens tragen die beiden Verliebten selbst auch etwas anderes als das, was sie für die Feier vorgesehen haben. Das ist dann auch für die Gäste erlaubt und gewollt.

Tipps für die Familie

Als enges Familienmitglied bist du bei einer standesamtlichen Hochzeit nicht wegzudenken. Du sitzt in der ersten Reihe oder gehörst sogar zu den einzigen wenigen geladenen Gästen auf dem Standesamt. Du kannst dich bei der Wahl deines Outfits zunächst am Brautpaar orientieren.

Weiß ist natürlich tabu, auch dann, wenn die Braut selbst kein weißes Kleid trägt. Die Farbe ist an diesem Tag trotzdem für eine Frau reserviert. Am besten trägst du auch keine hellen Cremetöne oder Farben, die sehr nah an weiß sind. Beige ist wiederum in Ordnung, je dunkler, desto besser. Wenn die Braut kein weißes Kleid trägt, dann solltest du am besten auch die Farbe ihres Kleides meiden – es sei denn, sie will das. Männer haben es schon einfacher. Für sie gilt Sakkopflicht, es bleibt nur die Frage nach der Hose und dem Hemd. Farblich kannst du dich als Mann am Bräutigam oder an deiner weiblichen Begleitung orientieren. Dann machst du nichts falsch. Trage aber auf jeden Fall etwas, worin du dich wohl fühlst und gerne siehst. Auf den Fotos vom Standesamt bist du als Mitglied der Familie ebenfalls dabei und willst dich darauf bestimmt gerne sehen.

Tipps für Kinder

Für Kinder gibt es viele süße schicke Kleider und kleine Anzüge. Das ist fürs Standesamt auch in Ordnung und die Kleinen freuen sich oft, wenn sie etwas so Besonderes tragen können. Die Kinder dürfen gerne schicker als die Erwachsenen erscheinen, denn jeder wird verstehen, dass sie das gerne selber so wollen und es auch für sie ein Ereignis ist. Ein Muss ist das aber nicht. Wenn die standesamtliche Hochzeit kein schickes Ereignis wird, dann können die Kinder ebenfalls in bequemer Kleidung kommen. Für Mädchen ist ein schönes Kleid ausreichend, für Jungs ein Hemd und eine dunkle Jeans.

Tipps für Trauzeugen

Den Trauzeugen braucht das Brautpaar streng genommen gar nicht mehr für das Standesamt. Er ist ein traditionelles Überbleibsel aus den Tagen, als noch kirchlich geheiratet werden musste, aber da es eben Tradition ist, bringen trotzdem viele Paare ihre Trauzeugen mit. Das wird auf dem Standesamt auch unterstützt. Als Trauzeuge ziehst du das an, was du im weiteren Verlauf des Tages tragen willst. Vor allem dann, wenn es danach noch in die Kirche geht oder eine freie Trauung ansteht, hast du als Trauzeuge keine Zeit, dich zwischendurch noch umzuziehen. Sprich dich mit den Brautleuten ab und orientiere dich an ihren Wünschen.

Was will das Brautpaar?

Die beiden Liebenden, um die es auf dem Standesamt geht, haben sich selbst viele Gedanken über ihre Outfits gemacht. Sie wissen genau, was für den besonderen Tag geplant ist und wie sie sich das vorstellen. Wenn du dir unsicher bist, welcher Look für den standesamtlichen Teil passend ist – frag die beiden. Vielleicht bleibt ja genug Zeit, neben dem Brautkleid auch dein Outfit auszusuchen, wenn du beim Aussuchen dabei bist. Lass dir ansonsten ein Foto des Kleides zeigen. Dann kannst du einschätzen, welchen Stil die Braut gut findet. Vielleicht hast du schon etwas im Kleiderschrank.

Männer haben es schon einfacher. Bei ihnen kommt es auf die Farbe des Sakkos, die Hose, das Hemd und die Krawatte an. Farblich können sie sich am Bräutigam orientieren oder eine Farbe wählen, die zu Ihrer Partnerin passt. Anders als bei der Frau gibt es beim Mann fürs Standesamt keine Farbe, die er gar nicht tragen sollte. Nur zu knallig sollte es nicht werden, die Aufmerksamkeit immer das Brautpaar bekommen sollte.