So bereitest du dich stressfrei auf deine Hochzeit vor!

Auch wenn du den „schönsten Tag“ in deinem Leben vielleicht schon seit deiner Schulzeit geplant hast, ist es jetzt, einige Wochen vor dem großen Ereignis, wichtig, alle Details festzulegen. Immerhin möchtest du dich am Tag des „Ja-Wortes“ voll und ganz auf deinen Schatz konzentrieren können und dir keine Sorgen über die passende Blumendeko machen müssen, oder?

Wo vor Jahrzehnten noch Brauteltern, Trauzeugen und Co. damit beauftragt wurden, sich um wichtige Planungsbereiche zu kümmern, hast du heute die Möglichkeit, auf ganz besondere Unterstützung zurückzugreifen! Denn: unter anderem steht dir nicht nur der Hochzeitsplaner, sondern auch der Weddingplanner zur Verfügung. Du dachtest bisher immer, hierbei handele es sich um ein und dasselbe? Dann ist es nun an der Zeit, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, oder? Denn: bei einem Hochzeitsplaner handelt es sich keineswegs um einen Weddingplanner, dessen wohl bekanntesten Vertreter, Froonck Matthée, du sicherlich aus dem Fernsehen und spätestens seit „4 Hochzeiten und eine Traumreise“ kennst.

Ein Blick aufs Detail: worin liegen die Unterschiede zwischen eine Hochzeitsplaner und einem Weddingplanner? Die gute Nachricht: du kannst natürlich sowohl mit einem Hochzeitsplaner als auch mit einem Weddingplanner zusammenarbeiten! Genau genommen handelt es sich hierbei um zwei hilfreiche Details, die dabei helfen können, deine Hochzeit noch einzigartiger zu machen.

Doch was steckt eigentlich hinter den beiden Bezeichnungen?

Kurz: bei einem Hochzeitsplaner handelt es sich um ein Buch, welches auf der Basis von praktischen Checklisten arbeitet. Da es sich natürlich bei jeder Hochzeit um ein besonders individuelles Happening handeln soll, bieten dir moderne Hochzeitsplaner die Möglichkeit, deine entsprechenden Details selbst einzutragen.

Somit entsteht nach und nach eine ganz individuelle To-Do-Liste, die dir dabei hilft, deinen „großen Tag“ optimal an deine Wünsche anzupassen. Gleichzeitig kann dir ein Hochzeitsplaner dabei helfen, Stress und Zeitdruck vorzubeugen. Die verschiedenen Aufgaben werden in logischer Reihenfolge präsentiert, so dass sie „nur noch“ abgearbeitet werden müssen. Gleichzeitig charakterisieren sich die Zeitpläne unter anderem auch durch realistische Pufferzeiten, die dich während der spannenden Zeit der Vorbereitung entweder durchatmen lassen oder dir Raum für unvorhergesehene Ereignisse (zum Beispiel eine verspätete Rückmeldung vom Restaurant bezüglich des Buffets) offen lassen.

Bei einem Weddingplanner handelt es sich um eine Person, die du wahlweise mit der kompletten Organisation deiner Hochzeit beauftragen kannst. Falls du also bereits über genaue Vorstellungen davon verfügst, wie dein „perfekter Tag“ aussehen soll, du jedoch nicht weißt, wie du deine Ideen realisieren sollst, handelt es sich hierbei um einen idealen Ansprechpartner.

Selbstverständlich kannst du auch dann einen Weddingplanner engagieren, wenn du vergleichsweise spontan heiraten möchtest und dementsprechend keine Zeit hast, dich um eine Partylocation, die passende Deko, eine Band usw. zu kümmern. Viele Weddingplanner verfügen über ein breitgefächertes Netzwerk an Partnern und haben daher die Möglichkeiten, dir unterschiedliche Optionen aufzuzeigen, die deinen Tag noch ein wenig individueller machen können.

Keine Lust auf eine klassische Feier?

In diesem Fall kann dir ein Weddingplanner dabei helfen, von Altgewohntem abzuweichen und neue Hochzeitstrends auszuprobieren!

Neugierig? KRUU bietet dir einen kostenlosen Hochzeitsplaner zum Download an!

Welche Hochzeitsplaner gibt es?

Aufgrund der großen Nachfrage werden Hochzeitsplaner heute in vielen unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Egal, ob das Datum für deine Hochzeit bereits steht oder ob du dich im Vorfeld über das Ausmaß der anfallenden Entscheidungen informieren möchtest: auf der Basis der verschiedenen Modelle wirst du sicherlich fündig! Zudem eignet sich ein Hochzeitsplaner natürlich auch hervorragend dazu, die eigene Vorfreude auf den „großen Tag“ noch ein wenig zu steigern.

Um hier kein Risiko einzugehen, ist es natürlich wichtig, auf den richtigen Hochzeitsplaner zu setzen. Doch wie sieht dieser eigentlich aus? Sicherlich ist dir auch schon aufgefallen, dass du im Internet immer wieder auf vergleichsweise kurze Listen stößt, die im Zuge deiner Hochzeitsvorbereitungen abgearbeitet werden sollen. Leider sind viele dieser Listen unvollständig bzw. bieten nicht ausreichend Platz, um individuelle Notizen vorzunehmen. Umso wichtiger ist es daher, entweder auf ausführliche To-Do-Listen oder auf ganze Bücher zu setzen.

Keine Sorge! Die Tatsache, dass moderne Hochzeitsplaner über mehrere Seiten daherkommen, bedeutet natürlich nicht, dass stundenlanges Recherchieren und Lesen notwendig wäre, um deine Hochzeit zu etwas ganz Besonderem zu machen! Im Gegenteil! Vielmehr wirst du im Zuge moderner Hochzeitsplaner anhand eines übersichtlichen Inhaltsverzeichnisses durch alle wichtigen Fragen der Vorbereitung geleitet.

Lass‘ dir hierbei gesagt sein, dass jeder – abgesehen von den professionellen Weddingplannern – hier sicherlich mindestens einmal „Ach, das hätte ich ja fast vergessen!“ denken wird.

Im Folgenden möchten wir dir einige bekannte und bewährte Hochzeitsplaner vorstellen. Nimm‘ dir ruhig ein wenig Zeit, dich mit deinen entsprechenden Möglichkeiten zu beschäftigen, so dass du in Ruhe deinen individuellen Favoriten ausfindig machen kannst. Immerhin soll deine Hochzeit nicht nur romantisch, sondern auch die Vorbereitungszeit entspannt werden, oder?

Hochzeitsplaner Tipp Nr. 1: 100 Hochzeit-Checklisten: Das ultimative Buch für die stressfreie Hochzeitsplanung

Hier spricht der Buchtitel für sich! Denn mit Hilfe dieses Buches kannst du deine Hochzeit schon 12 Monate vor dem eigentlichen Datum planen! Wenn du bedenkst, dass du deine Ehe in Deutschland per Gesetz „erst“ sechs Monate vor deinem Wunschtag beim Standesamt anmelden kannst, handelt es sich hierbei um eine besonders stressfreie Art der Planung, oder?

Dennoch kann es natürlich nicht schaden, sich schon frühzeitig mit Themen wie:

  • der Gästeplanung,
  • den Einladungskarten,
  • (falls du kirchlich heiraten solltest) dem Kirchenheft,
  • den Kleidern für die Brautjungfern,
  • und vielen weiteren Details zu beschäftigen.

Die gute Nachricht: all diese Punkte werden in „100 Hochzeit-Checklisten: Das ultimative Buch für die stressfreie Hochzeitsplanung“ akribisch abgearbeitet. Besonders praktisch ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass du dich anhand des übersichtlichen Inhaltsverzeichnisses super anhand der verschiedenen Überschriften, zum Beispiel „Brautpaar“, „Hochzeitsgäste“ oder „Wichtiges vor der Hochzeit“ orientieren kannst.

Bei diesem Buch kommen zu guter Letzt auch alle Paare auf ihre Kosten, die nicht „nur“ lesen, sondern sich auch anhand von Bildern inspirieren lassen möchten. Kurz: eine tolle Mischung aus Tipps, Vorfreude und dem guten Gefühl, dass letztendlich sicherlich alles den eigenen Wünschen entsprechen wird.

Dank der integrierten Check-Listen kannst du dich ganz bequem von Themenbereich zu Themenbereich hangeln und – falls du schon früher fertig bist – einen Blick auf die noch anstehenden Aufgaben wagen.

Hochzeitsplaner Tipp Nr. 2: Odernichtoderdoch – Wedding Planner – Komm, wir heiraten!

Hier gilt es, sich nicht von dem Buchtitel verwirren zu lassen! Denn: hierbei handelt es sich natürlich nicht um einen Weddingplanner á la Froonck, sondern um einen Hochzeitsplaner zum Abhaken!

Bei diesem Buch wird noch ein wenig mehr auf den Aspekt gesetzt, dass du die bevorstehende Hochzeit mit deinem Schatz gemeinsam planst. Die verschiedenen Seiten bieten dir viel Raum, um individuelle Wünsche innerhalb der einzelnen Kapitel festzuhalten. Aufgrund der liebevollen Gestaltung handelt es sich hierbei unter anderem auch um eine tolle Geschenkidee für verlobte Paare.

Dank der verschiedenen Farben ist eine schnelle Orientierung zwischen den einzelnen Kapiteln problemlos möglich. Und wer weiß? Vielleicht möchtest du auch nach Jahren des Verheiratet-Seins noch einen Blick in diesen Hochzeitsplaner werfen und in Erinnerungen schwelgen? Damit jedoch nicht nur der romantische Aspekt berücksichtigt, sondern auch die Budgetplanung im Auge behalten wird, wurde dieser Hochzeitsplaner mit einer Folientasche ausgestattet. Hier kannst du alle Quittungen und Rechnungen, die im Zusammenhang mit deiner Hochzeit anfallen, verwahren.

Immerhin lädt das liebevolle Design fast schon dazu ein, auch von nachfolgenden Generationen bewundert zu werden, oder?

Zu guter Letzt hält „Odernichtoderdoch – Wedding Planner – Komm, wir heiraten!“ auch noch einige liebevolle Überraschungen für das angehende Brautpaar parat. So wechseln sich die verschiedenen Bereiche der To-Do-Listen mit romantischen Sprüchen ab, die immer wieder daran erinnern dürften, dass Hochzeitsvorbereitungen nicht stressig, sondern romantisch sein sollten. Dank der praktischen Ringbuchbindung kannst du die einzelnen Seiten ganz bequem umschlagen und den Hochzeitsplaner natürlich auch unterwegs nutzen.

Hochzeitsplaner Tipp Nr. 3: Das Hochzeitstagebuch „Ja, ich will!“: Der umfangreiche Begleiter für die Hochzeitsvorbereitungen mit Tipps und Hinweisen

Bei diesem Buch handelt es sich tatsächlich eher um eine Art Tagebuch als um einen klassischen Ratgeber. Denn: wichtige Ereignisse, wie zum Beispiel die Flitterwochen, Daten zu den Trauzeugen und Co., werden hier auf ganz unkomplizierte Weise abgefragt. Eine ideale Lösung für alle, die keine Lust auf das Ausfüllen typischer To Do Listen haben!

Und: wie im Zusammenhang mit einem echten Tagebuch oft üblich, bietet auch das „Hochzeitstagebuch „Ja, ich will!“: Der umfangreiche Begleiter für die Hochzeitsvorbereitungen mit Tipps und Hinweisen“ an vielen Stellen ausreichend Platz für Bilder und individuelle Notizen.

Wer dem „schönsten Tag“ im Leben dementsprechend entspannt gegenübertreten möchte, findet in diesem Hochzeitsplaner den passenden „Partner“. Hier werden in der Regel keine fixen Entscheidungen gefordert. Dennoch werden alle wichtigen Punkte abgefragt, die es im Zuge der einzelnen Kategorien zu beachten gilt.

Innerhalb des Buches wird auf den einzelnen Seiten auf Angaben mit Hinblick auf das zeitliche Abarbeiten verzichtet. Wer dementsprechend einen strikten Zeitplan braucht, um sich sicher zu fühlen, sollte diesen im Voraus selbst erstellen und die betreffenden Seiten jeweils ergänzen.

Hochzeitsplaner Tipp Nr. 4: Die Hochzeitscheckliste Baum der Liebe

Auf der Suche nach einem ganz persönlichen Hochzeitsplaner, der nicht nur selbst genutzt werden kann, sondern sich auch super als Geschenk eignet? Dann lohnt es sich, auf die „Hochzeitscheckliste Baum der Liebe“ zu setzen. Hier kannst du nicht nur deinen bzw. den Namen deines Schatzes – gegen Aufpreis – vermerken lassen, sondern dich auch noch an einem detailverliebten Design erfreuen!

Dieses Modell bietet dir jedoch nicht nur eine beeindruckende Optik, sondern unter anderem auch:

  • eine praktische Checkliste, die alle wichtigen Bereiche deiner anstehenden Feierlichkeiten abfragt,
  • wichtige Hilfen mit Hinblick auf das Einteilen deines Hochzeitsbudgets und
  • eine Gästeliste zum Ausfüllen.

Eine weitere Besonderheit: dieser liebevoll gestaltete Hochzeitsplaner wird komplett von Hand gemacht! Dank des stabilen Hardcovers kannst du das Büchlein auch super in der Tasche (zum Beispiel auf dem Weg zur Brautkleidanprobe) mitnehmen.

Der „große Tag“ ist vorbei und du möchtest noch Jahre später in Erinnerungen an eine ganz besondere Zeit schwelgen? Auch dann kann es sich lohnen, auf den „Baum der Liebe“ zu setzen. Denn: dieser liebevoll gestaltete Hochzeitsplaner wird mit einer stylischen Aufbewahrungsbox geliefert, so dass du ihn wahlweise auch an deine Kinder und Kindeskinder zum Anschauen weitergeben kannst.

Hochzeitsplaner Tipp Nr. 5: Der Hochzeitsplaner von KRUU

Du möchtest das Budget, welches Du im Zuge deiner Hochzeit eingeplant hast, nicht zusätzlich belasten und dennoch von einer hohen Planungssicherheit profitieren? Du legst Wert auf eine überzeugende Übersicht und die Möglichkeit, individuelle Daten und Wünsche einfügen zu können?

Dann solltest du dir unseren kostenlosen KRUU Hochzeitsplaner herunterladen! Dieses besondere „Hochzeitsaccessoire“ bietet dir all das, was du dir von einem verlässlichen Planungspartner erwartest und deckt entsprechend alle Bereiche ab, die im Zuge deiner Hochzeit wichtig werden! Da wir hierbei besonders großen Wert auf Details legen, informieren wir dich auch über moderne Save the Date Karten, Hochzeitsmessen und andere Möglichkeiten, die dir dabei helfen können, Inspirationen zu sammeln.

Zudem fokussieren wir uns mit Hinblick auf diesen wichtigen Helfer auf eine persönliche Note. Daher erklären wir dir auf den ersten Seiten, nach unserem Grußwort, wie der Planer genutzt werden sollte und erleichtern dir das „Navigieren“ anhand unseres übersichtlichen Inhaltsverzeichnisses.

Kurz: der KRUU Hochzeitsplaner schont nicht nur dein Budget, sondern wagt – mit dir gemeinsam – den Blick über den Tellerrand und vermittelt dir das gute Gefühl, zu jeder Zeit deiner Planungsphase alles im Griff zu haben.

Die verschiedenen Hochzeitsplaner im Vergleich

Zugegeben: bei einem Blick auf die unterschiedlichen Möglichkeiten, die sich mit Hinblick auf Hochzeitsplaner und Co. bieten, fällt es manchmal schwer, sich spontan für nur einen Favoriten zu entscheiden.

Daher haben wir uns ein wenig Zeit genommen, um die spezifischen Charakteristika der verschiedenen Kalender einander gegenüber zu stellen. Vielleicht erleichtert dir die folgende Tabelle deine Auswahl ein wenig?

Zusammengefasst: jeder der oben aufgeführten Hochzeitsplaner bietet dir eine tolle Möglichkeit, die Zeit vor deiner Hochzeit so stressfrei und romantisch wie möglich zu gestalten. Dennoch unterscheiden sich die verschiedenen Modelle nicht nur im Preis, sondern auch mit Hinblick auf:

  • das jeweilige Design,
  • die Aufteilung und die Größe der freien Flächen für individuelle Notizen und
  • die Zeiteinteilung.

Welcher Hochzeitsplaner ist der Beste?

Jeder der oben genannten Hochzeitsplaner lässt sich selbstverständlich dazu nutzen, den „schönsten Tag“ in deinem Leben unvergesslich werden zu lassen. Die Frage danach, bei welchem Modell es sich um die beste Alternative handelt, kann dementsprechend nicht standardisiert beantwortet werden.

Vielmehr überzeugen die verschiedenen Hochzeitsplaner durch individuelle Vorzüge. Falls du dich zum Beispiel auf der Suche nach einem Planer in Tagebuchform befindest, der – allein schon durch seine Aufmachung – dabei helfen kann, die Zeit vor der Hochzeit ein wenig stressfreier zu gestalten, kannst du dich für das Modell „Das Hochzeitstagebuch „Ja, ich will!“: Der umfangreiche Begleiter für die Hochzeitsvorbereitungen mit Tipps und Hinweisen“ entscheiden.

Fans einer romantischen Optik kommen hingegen vor allem mit „Die Hochzeitscheckliste Baum der Liebe“ auf ihre Kosten. Und wer die besonderen Vorzüge einer akribischen Planung mit viel Individualität und einem praktischen Handling kombinieren möchte, entscheidet sich für den KRUU Hochzeitsplaner. Dieser steht dir noch dazu kostenlos zum unkomplizierten Download zur Verfügung. Ein besonderer Vorteil: diesen modernen Hochzeitsplaner kannst du so oft du möchtest ausdrucken und so auch deinen Trauzeugen und deinem Partner zur Verfügung stellen. So können alle an der Vorbereitung teilhaben und sich noch gezielter über die jeweils nächsten Schritte absprechen.

Die Vorteile des KRUU Hochzeitsplaners im Detail

Mit dem KRUU Hochzeitsplaner ist es auf vollkommen unkomplizierte Weise möglich, auf der Basis eines kostenlosen Downloads, alle wichtigen Daten rund um deine Hochzeit zu planen. Alle wichtigen Punkte von A wie „Ablauf der Trauung“ bis Z wie „Zeremonie“ werden hier angesprochen.

Dennoch handelt es sich hierbei keineswegs um eine starre Liste, sondern vielmehr um eine Hilfe, die so individuell daherkommt, wie du selbst. Daher findest du hier nicht nur eine Liste zum Abhaken und grobe Zeitvorgaben, wann welche Punkte erledigt werden sollten, sondern unter anderem auch:

  • ein individuelles Grußwort,
  • eine kurze Erläuterung darüber, wie der KRUU Hochzeitsplaner am besten genutzt wird,
  • ein Inhaltsverzeichnis zur besseren Orientierung,
  • Platz, um ein Bild vom Brautpaar in spe einzukleben und
  • Hilfestellungen, um das zur Verfügung stehende Budget besser einzuplanen.

Kurz: der KRUU Hochzeitsplaner beweist seinen Nutzern auf beeindruckende Weise, wie liebevoll sich „grobe Fakten“ mit viel Liebe zum Detail und einem umfassenden Informationsgehalt verbinden lassen. Zudem wurde in die entsprechende To-Do-Liste unter anderem auch der „bürokratische Teil“ integriert, damit du unter anderem auch genau weißt, wann es an der Zeit ist, den Namen im Personalausweis und an der Klingel zu ändern.

Der KRUU Hochzeitsplaner – digital oder physisch?

Zugegeben: hierbei handelt es sich um eine Frage des individuellen Geschmacks! Während es viele Paare lieben, die einzelnen Punkte der To-Do-Liste manuell abzuhaken und sich damit bewusst sind, wieder einen Schritt in Richtung Ehe getan zu haben, bevorzugen andere die digitale Variante.

Wir haben uns dazu entschlossen, dir den KRUU Hochzeitsplaner sowohl digital als auch physisch zur Verfügung zu stellen. Immerhin soll eine optimale Vorbereitung deiner Hochzeit nicht daran scheitern, dass du keine Lust darauf hast, Listen am PC und nicht haptisch abzuarbeiten, oder?

Wie benutzt man einen Hochzeitsplaner?

Die Nutzung der meisten Hochzeitsplaner ist weitestgehend selbsterklärend. Die entsprechenden Autoren helfen dir anhand klassischer Erfahrungswerte dabei, im Zuge deiner Hochzeitsvorbereitungen Prioritäten zu setzen und – so einfach es klingt – einen Schritt nach dem anderen zu machen.

Was sich im ersten Schritt vollkommen logisch anhören mag, kann im Zuge stressiger Vorbereitungen zu einer echten Herausforderung werden. Leider begehen viele Paare hierbei den Fehler, die Dringlichkeit verschiedener Aufgaben miteinander zu vertauschen und begeben sich damit unnötig in eine Stresssituation.

Damit du deinen Hochzeitsplaner, egal, ob von KRUU oder einem anderen Verfasser, auch ideal nutzen kannst, solltest du die folgenden „Regeln“ beachten:

  1. Am meisten macht es Spaß, einen Hochzeitsplaner gemeinsam mit deinem Partner auszufüllen. Immerhin ist es EUER großer Tag!

  2. Ihr solltet beide Zugriff auf den Hochzeitsplaner haben und über Entscheidungen des Anderen Bescheid wissen.

  3. Details, in deren Zusammenhang ihr euch noch nicht sicher seid, werden am besten einfach mit Bleistift eingetragen.

  4. Gönnt euch zwischendurch Pausen und nehmt euch Zeit, besonders wichtige Entscheidungen, wie zum Beispiel die Gästeliste oder die Musik zu eurem ersten Hochzeitstanz zu überdenken. Bei manchen Entscheidungen kann es sich lohnen, ein paar Tage vergehen zu lassen, um sie dann erneut zu checken.

  5. Ganz wichtig: die To-Do-Listen, auf denen moderne Hochzeitsplaner aufgebaut werden, ergeben Sinn. Natürlich macht es vielleicht mehr Spaß, sich zuerst für das Brautkleid und dann „irgendwann“ die Eheschließung beim Standesamt anzumelden. Nutzt den Hochzeitsplaner jedoch dazu, euch durch diese spannende Phase eures Lebens zu führen und logisch und fundiert zu planen, auch wenn sich genau das ein wenig „unromantisch“ anhören mag.

Wer sollte sich für die Nutzung eines Hochzeitsplaners entscheiden?

Bei einem Hochzeitsplaner handelt es sich um eine wunderbare Möglichkeit, die Zeit vor dem „Ja-Wort“ ein wenig stressfreier und entspannter zu gestalten. Denn: Fragen wie „Habe ich auch wirklich an alles gedacht?“ haben sich – unter anderem dank des logischen Aufbaus und der chronologischen Sortierung der einzelnen Punkte – erledigt.

Ein Hochzeitsplaner stellt dementsprechend mehr dar, als „nur“ eine Gedankenstütze, die es wert ist, vor wichtigen Entscheidungen, wie der Auswahl der passenden Hochzeitslocation beachtet zu werden. Vielmehr handelt es sich hierbei um eine wertvolle Hilfe, die dabei hilft, alle wichtigen Punkte abzuarbeiten und gleichzeitig ein wunderbares Erinnerungsstück für die kommenden Jahrzehnte zu schaffen.

Auch für Paare, die – für sich – der Meinung sind, bereits „alles“ über Trauungen, Einladungen und Co. zu wissen, lohnt es sich, einen genauen Blick hinein zu werfen.

Egal, ob es noch Monate bis zum „großen Tag“ dauert, oder ob dieser vergleichsweise spontan „direkt vor der Türe“ steht: selbstverständlich kannst du auch kurzfristig in die Vorbereitung mit dem Hochzeitsplaner einsteigen! Checke einfach, in welcher Phase der Planung du dich gerade befindest und wage einen Blick zurück in der Check Liste, um zu überprüfen, ob du auch wirklich an alles gedacht hast!

Jedes Pärchen profitiert von dieser wohl schönsten To-Do-Liste des Lebens. vor allem dann, wenn sie – wie bei KRUU – vollkommen kostenlos zum Download angeboten wird.

Was ist ein Weddingplanner?

Wie eingangs bereits erwähnt, handelt es sich bei einem Weddingplanner nicht um einen Hochzeitsplaner in Papierform, sondern um einen Experten, der dafür sorgen kann, dass an deinem allerersten Hochzeitstag auch wirklich alles deinen individuellen Vorstellungen entspricht.

Die Aufgabenbereiche eines Weddingplanners sind vielseitig und lassen sich selbstverständlich in den meisten Fällen an die Wünsche des Kunden anpassen. So kannst du selbst entscheiden, mit welchen Aufgaben du den Weddingplanner betrauen möchtest und welche Bereiche deiner Hochzeit du lieber selbst in die Hand nimmst.

Doch wie kann dich ein Weddingplanner eigentlich bei der Vorbereitung deiner Hochzeit und der entsprechenden Feierlichkeiten entlasten? Die Basis für diese und weitere Fragen bildet in der Regel ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Dienstleister deiner Wahl. Generell ist der Austausch zwischen Brautpaar und Weddingplanner natürlich extrem wichtig. Immerhin bildet eine entsprechende Kommunikation die Basis dafür, dass am „Tag X“ auch wirklich alles deinen Vorstellungen entspricht.

Unter anderem kannst du den Weddingplanner deines Vertrauens mit:

  • der Suche nach der passenden Hochzeitslocation,
  • dem Erstellen eines Konzeptes für deine Feier (vielleicht möchtest du die Party auch unter ein bestimmtes Motto stellen?),
  • der Blumendeko,
  • der Suche nach einer Band bzw. einem Hochzeitssänger/ einer Hochzeitssängerin und
  • einer ansprechenden Menüauswahl

beauftragen. Lege hierbei unbedingt großen Wert auf einen regen Austausch, so dass du genau weißt, welche Schritte gerade anstehen und in welchen Bereichen noch auf deine Entscheidung gewartet wird.

Die Erfahrung zeigt, dass es sich hier durchaus lohnen kann, manchmal von einem ursprünglichen Plan abzuweichen und dem Rat des Weddingplanners zu folgen. Dies gilt vor allem dann, wenn es darum geht, ein harmonisches Gesamtkonzept zu verfolgen.

Der Fachmann kennt sich nicht nur um Zusammenhang mit aktuellen Trends aus, sondern kann dir in der Regel auch zeigen, wie es möglich ist, beispielsweise im Rahmen einer kirchlichen Hochzeit, Moderne und Tradition miteinander zu verbinden.

Der Weddingplanner am Tag deiner Hochzeit

Es ist vollbracht! Alles wurde organisiert, alles entspricht deinen Vorstellungen! Nun kann es losgehen! Die Arbeit des Weddingplanners ist hiermit jedoch noch nicht beendet. Denn: selbstverständlich gehört es zu den Aufgaben eines Weddingplanners, auch am Tag der Trauung bzw. der Feier vor Ort zu sein und alles zu koordinieren. Kurz: das Brautpaar sollte nicht mit „Problemen“, wie beispielsweise fehlender Tischdeko belastet werden. Der Planner kümmert sich um Hintergrund und hält dir und deinem Schatz den Rücken frei!

Aufgrund der zahlreichen Vorteile, die sich mit den Engagement eines modernen Weddingplanners verbinden lassen, hat es dieser Trend im Laufe der Jahre geschafft, auch in Europa übernommen zu werden. Ursprünglich war diese Art der Dienstleistung vor allem in den USA beliebt.

Was kostet ein Weddingplanner?

Einige Paare entscheiden sich, ohne die besonderen Vorteile zu kennen, gegen die Inanspruchnahme eines Weddingplanners. Oft liegt dies daran, dass sie sich vor den Kosten scheuen, die solch ein „Luxus“ mit sich bringen könnte. Immerhin ist auch in den Medien immer wieder von Plannern, die Rede, die im Zusammenhang mit Promi-Hochzeiten engagiert werden.

Hierbei handelt es sich jedoch um ein klassisches Vorurteil. Denn: Weddingplanner kommen mittlerweile auch immer mehr bei Hochzeiten von „Normalbürgern“ zum Einsatz. Denn:

  1. Profitieren auch sie von den Vorteilen, die ein professioneller Weddingplanner mit sich bringt.

  2. Sind die Kosten in der Regel bei Weitem nicht so hoch wie ursprünglich angenommen.

Standardisierte Preise für die Arbeit eines Weddingplanners gibt es jedoch nicht. Daher lohnt es sich immer, die verschiedenen Anbieter miteinander zu vergleichen.

Wer Geld sparen möchte, kann auch lediglich bestimmte Teilbereiche, wie zum Beispiel:

  • die Suche nach einer passenden Location oder
  • die Menüauswahl

„auslagern“. Für eine maximale Kostentransparenz lohnt es sich, auf einen im Vorfeld festgelegten fixen Preis zu setzen.

Für wen lohnt sich der Einsatz eines Weddingplanners?

Das Buchen eines Weddingplanners lohnt sich nicht nur für Paare, die keine Zeit (oder Lust) haben, sich mit der Vorbereitung ihrer Hochzeit zu beschäftigen, sondern empfiehlt sich für alle, die Stress vermeiden und Vorfreude steigern möchten.

Unter anderem werden die Dienstleistungen eines Weddingplanners von Verliebten in Anspruch genommen, die beispielsweise:

  • lange Arbeiten und keine Zeit haben, sich mit allen Details rund um ihre Hochzeit zu befassen,
  • neu in der Stadt sind und wichtige Anlaufstellen, wie zum Beispiel die schönsten Restaurants oder Künstler nicht kennen,
  • sichergehen möchten, auch wirklich an „alles“ gedacht zu haben und
  • sich am Tag der Hochzeit den Rücken freihalten lassen wollen, um sich voll und ganz auf sich und ihre Gäste konzentrieren zu können.

Beim Engagement eines Weddingplanners handelt es sich damit auf keinen Fall um einen „Faible“ der High Society, sondern um einen wichtigen Bestandteil moderner Hochzeiten, der dafür sorgen kann, dass diesem besonderen Tag noch ein wenig entspannter entgegengeschaut werden kann.

Immerhin tut es gut, zu wissen, am allerersten Hochzeitstag einen Vertrauten an der Seite zu haben, der über wirklich alles, Bescheid weiß und im Notfall für einen reibungslosen Ablauf sorgen kann.

Weddingplanner oder Hochzeitsplaner?

Aufgrund der Gewohnheit, die Begriffe „Hochzeitsplaner“ und „Weddingplanner“ miteinander zu vermischen, stellt sich natürlich zwangsläufig die Frage, ob sich ein Paar, welches (mehr oder weniger) kurz vor der Trauung steht, eher für einen Hochzeitsplaner oder für einen Weddingplanner entscheiden sollte. Die Antwort erscheint einfach, denn: selbstverständlich schließt sich die Nutzung eines Hochzeitsplaners und das Engagement eines Weddingplanners nicht aus!

Im Gegenteil! Hierbei handelt es sich um eine wunderbare Möglichkeit, die Vorbereitungen für den „schönsten Tag“ im Leben einheitlich und harmonisch zu gestalten. Wie wäre es zum Beispiel, einen kontinuierlich ausgefüllten Hochzeitsplaner mit der Kompetenz eines Weddingplanners zu kombinieren?

Selbstverständlich weiß ein moderner Weddingplanner, wann welche Schritte ausgeführt und wann welche Entscheidungen getroffen werden müssen. Dennoch kann es sich lohnen, einen Hochzeitsplaner gemeinsam mit dem Experten auszufüllen, um sich an passender Stelle gegebenenfalls auf Alternativen hinweisen zu lassen.

Kurz: sowohl Hochzeitsplaner als auch Weddingplanner sind mittlerweile zu wichtigen Bestandteilen einer Hochzeit geworden. Daher lohnt es sich, tolle Ideen rund um diesen wichtigen Tag nicht nur aufzuschreiben, sondern gegebenenfalls auch mit einem außenstehenden Dritten zu besprechen.

Du möchtest im Zuge der Vorbereitungen auf einen besonderen Planner vertrauen können? Du hast dir vielleicht schon einen Favoriten in der Nähe deines Wohnortes ausgesucht? Dann kann es sich lohnen, frühzeitig anzufragen. Vor allem bekannte Weddingplanner sind – gerade in der Sommersaison – oft gut gebucht. Es lohnt also, schnell zu sein und Termine frühzeitig zu blocken. Genau diesen Punkt solltest du gegebenenfalls direkt in deinem Hochzeitsplaner vermerken!