KRUU Magazine



Ich bin Jochen und ebenfalls Gründer von KRUU. Als Hochzeits-DJ beschäftigt mich der Hochzeitsmarkt persönlich bereits seit vielen Jahren. Du bist frisch verlobt und auf der Suche nach Ideen? Dann lade ich dich ein, in unserem Hochzeitsmagazin zu stöbern.

Unser KRUU Hochzeitsmagazin rundet unsere Services mit Tipps und Inspirationen perfekt ab. Unser Ziel ist es, eure Feier mit unseren wertvollen Inspirationen zu einem einzigartigen Erlebnis zu machen.

Euer
Img

Worauf sollte man bei der Auswahl seines Hochzeitsfotografen achten?

Veröffentlicht am: 11.12.2019 um 11:33 Uhr

Auf deiner Hochzeit darf vor allem ein guter und professioneller Fotograf nicht fehlen, welcher den schönsten Tag in deinem Leben auf Fotos festhält. Sobald du sie anschaust, versetzen sie sich an diesen Tag zurück und lassen dich die Emotionen dieses Tages nochmal erleben.

Damit du auch wirklich zufrieden mit den Fotos bist, ist es nicht nur wichtig, dass du mit dem Fotografen und dessen Professionalität zufrieden bist, sondern du musst dich in seinem Dasein wohlfühlen. Ansonsten kannst du dich nicht gehen lassen, wenn der Fotograf die Fotos von dir und deinem Bräutigam/deiner Braut macht. Achte bei der Wahl des richtigen Fotografen somit auf einige wichtige Kriterien, um eine gute und vor allem für dich befriedigende Wahl zu treffen.

Begebe dich früh genug auf die Suche

Sehr wichtig und fundamental für die Suche nach deinem Hochzeitsfotografen ist, dass du dich früh genug auf die Suche begibst. Denn vor allem angesagte und beliebte Fotografen haben einen sehr straffen Zeitplan, sowie einen vollen Terminkalender. Beachte zudem, dass sich das Jahr in die Hochsaison und die Nebensaison der Hochzeiten einteilt. Während von Mai bis September die meisten Menschen den Bund der Ehe eingehen und den Tag von einem Fotografen begleiten lassen, haben die Fotografen in der Nebensaison von Oktober bis April in der Regel mehr Termine frei und somit auch sehr viel mehr Spielraum.

Aber auch, wenn du in der Nebensaison der Hochzeiten heiratest, solltest du es nicht darauf ankommen und den Fotografen im letzten Moment suchen. In diesem Fall findet der Spruch "Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss sehen was übrig bleibt" seine Anwendung.

Sehr gute und bekannte Hochzeitsfotografen können dir oft erst einen Termin in 1,5 Jahren anbieten. Aus diesen Grund solltest du dich unmittelbar nach dem Hochzeitsantrag um einen guten Fotografen kümmern. Woran du diesen erkennst und wie du die beste Wahl triffst, erfährst du hier.

Informiere dich im Internet und auch persönlich

Vielleicht hat jemand in deinem Bekanntenkreis bereits geheiratet und kann dir von einem bestimmte Fotografen abraten oder einen bestimmten Fotografen empfehlen? Das ist zwar auf den ersten Blick sehr hilfreich und zeitsparend, doch du solltest auch immer bedenken, dass Fotos ein ganz persönliches Ding sind. Sprich: Was für den einen die perfekten Fotos sind, sind für andere keine guten Fotos. Die Fotografen arbeiten nach unterschiedlichen Kriterien.

Einige bearbeiten die Bilder kaum und setzen auf die Natürlichkeit, während andere Fotografen hingegen die Bilder sehr stark bearbeiten. Einige bearbeiten die Bilder mit einem Bearbeitungsprogramm und andere mit der Hand. Aus diesem Grund sind die besten Fotos ein absolut objektives Ding. Du kannst dir zwar Meinungen und Empfehlungen anhören, solltest dir aber selbst ein Bild von den diversen Hochzeitsfotografen machen. So kann es mitunter vorkommen, dass dir die Bilder eines Laien viel besser gefallen, als die Bilder eines Profis. Entscheidend ist in diesem Fall immer der Geschmack des Einzelnen.

Informiere dich im Internet über die Arbeiten der Fotografen, siehe dir die veröffentlichten Bilder an und informiere dich über die Bearbeitungsweise der Bilder. Wichtig ist, dass du dir immer eine Auswahl an Fotografen zusammenstellst, welche deinen Wünschen und Anforderungen augenscheinlich gerecht werden. Vereinbare mit all den interessanten Fotografen einen Termin für ein erstes Kennenlernen, um zu prüfen, ob die Chemie zwischen dir und dem Fotografen auch stimmt und du dich bei ihm fallen lassen kannst.

Das erste Treffen

Während des ersten Treffens lernst du den Fotografen und der Fotograf dich und deinen Partner/deine Partnerin kennen. Du kannst ihn über sich, seine Arbeitsweise und den Bildstil ausfragen und ihm deine Wünschen und Vorstellungen bezüglich der Bilder deiner Hochzeit mitteilen, sodass er weiß, was du dir erwartest. Ist das persönliche Treffen aufgrund einer langen Distanz nicht möglich kannst du das erste Treffen auch über Skype vereinbaren. Wichtig ist, dass ihr euch "face to face" seht und eich wirklich kennenlernt. So entsteht eine schöne persönliche Atmosphäre, welche für schöne und vor allem authentische Fotos unerlässlich ist.

Lass dir das Portfolio zeigen

Zwar findest du oft auf der Seite des Fotografen im Internet einige Fotos, anhand welcher er seine Arbeiten präsentiert, doch du solltest dir immer sein Portfolio mit Bildern diverser Hochzeiten zeigen lassen. Dir müssen die Bilder einwandfrei gefallen, ansonsten habe keine Hemmungen dem Fotografen klipp und klar zu sagen, dass du nicht interessiert bist. Das spart nicht nur dir, sondern auch dem Fotografen wertvolle Zeit.

Das Equipment

Ein weiteres wichtiges Kriterium, an welchem du die Wahl deines Fotografen für die Hochzeit festmachen solltest, ist das Equipment, über welches er verfügt. Er sollte mindesten eine Kamera mit zwei Speicherkartenslots besitzen und auch über lichtstarke Objektive verfügen.

Vereinbare am besten ein Probe- oder Engagement-Shooting

Wenn du dir sicher bist, dass du den Fotografen buchen möchtest oder noch zwischen zwei Fotografen hin und her gerissen bist, solltest du ein Probeshooting vereinbaren. So kannst du nicht nur prüfen, wie die Chemie zwischen dem Fotografen und dir und deinem Partner/deiner Partnerin ist, sondern du siehst auch das Ergebnis auf den Bildern.

Nach der Erfahrung sollte dir die Entscheidung in der Regel sehr viel leichter fallen. Eine funktionierende Zusammenarbeit ist für schöne und unvergessliche Hochzeitsfotos ein absolutes Muss.

Wie professionell ist der Fotograf?

Verwechsle nicht die Professionalität mit der Erfahrung. Denn auch ein Anfänger mit viel Talent macht mitunter wunderschöne und einwandfreie Fotos, welche dich ins Staunen versetzen werden. Aus diesem Grund solltest du bei deiner Auswahl mehrer Fotografen unterschiedlicher Preisklassen in Betracht ziehen.

Möglicherweise gefallen dir die Fotos eines Anfängers vom Stil her besser, als die Fotos eines Profis. Als schöner Nebeneffekt sparst du mit einem noch nicht so bekannten Fotografen Geld für die Fotos.

Die Professionalität des Fotografen zeichnet sich durch:

  • ein schöner und ansprechender Internetauftritt und persönlicher Auftritt
  • eine gute Ausrüstung
  • ein gutes Wissen mit der Ausrüstung umzugehen aus.

Entscheide immer ganz nach deinem Geschmack

Du solltest immer ganz nach deinem persönlichen Geschmack entscheiden, welcher Fotograf der richtige und passende für deine Hochzeit ist.

Wichtige Faktoren, an welchen du die Wahl des Hochzeitsfotografen festmachen solltest sind:

  • Die passende Chemie zwischen dir und dem Fotografen
  • Der passende Stil der Fotos

Orientiere dich nicht in aller erster Linie an dem Preis, sondern an den beiden genannten Faktoren und freue dich am Ende des Tages über wirklich schöne und authentische Bilder, welche deinen Geschmack voll und ganz treffen und dir mit jedem Blick auf die Bilder ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Fazit:

Auf einen Fotografen solltest du auf deiner Hochzeit auf keinen Fall verzichten! Zwar machen Freunde und Verwandte in der Regel gerne viele Fotos, doch niemand ist so nahe am Geschehen dran, wie ein guter und professioneller Fotograf. Aus diesem Grund solltest du, um jeden Moment professionell bildlich festhalten zu können, einen Profi engagieren, welcher dich und deinen Partner/deine Partnerin und die gesamte Hochzeitsgesellschaft während der Hochzeit begleitet.

Beachte die oben genannten Kriterien bezüglich der richtigen Wahl des Fotografen und freue dich auf schöne und authentische Bilder. Habe keine Hemmungen Fotografen ehrlich zu sagen, wenn sie dich nach dem ersten Kennenlernen nicht überzeugt haben und spare sowohl dir als auch den Fotografen die Arbeit, vor allem aber die Zeit, welche ihr Beide für diese Zwecke investieren müsst.