KRUU Magazine



Ich bin Michaela und blogge hier über all die schönen Hochzeitsthemen. Im KRUU Hochzeitsmagazin möchte ich euch viele Inspirationen und wertvolle Tipps mitgeben.

Hier findet ihr zudem kreative Ideen für eure Dekoration, praktische Tipps und hilfreiche Vorlagen zum Ausdrucken.

Eure
Img

Wie viel soll mein Brautkleid kosten?

Veröffentlicht am: 16.12.2019 um 06:11 Uhr

Eine Hochzeit ist nicht nur der schönste Tag in deinem Leben, sondern sie ist in den meisten Fällen auch einer der kostspieligsten Tage, welche in deinem Leben auf dich zukommen. Selbstverständlich spielen deine persönlichen Ansprüche und Anforderungen eine wichtige und tragende Rolle, sodass du diese mitunter im Rahmen halten kannst.

Ein Kostenträger stellt zum Beispiel das Brautkleid dar. Es ist vollkommen normal und verständlich, wenn du dir Gedanken darüber machst, wie viel dein Brautkleid kosten darf, bzw. wie viel Geld für den Kauf deines Brautkleides angemessen ist.

Wie viel Geld ist für den Kauf deines Brautkleides angemessen?

Du fragst dich, wie viel Geld du für dein Traumkleid ausgeben darfst? In aller erster Linie darfst du selbst so viel Geld für dein Hochzeitskleid abgeben wie du möchtest. Dabei spielen natürlich deine persönlichen Mittel eine tragende Rolle. Basierend auf deinem Budget kannst du dir dein passendes Kleid kaufen. Ist das Budget höher, kannst du dir ein teureres Brautkleid kaufen. Ist dein Budget eher geringer, orientierst du dich am besten an den etwas günstigeren Modellen. Aus diesem Grund musst du dich bezüglich der Höhe der Kosten für dein Brautkleid an keine Regeln und an keine Bestimmungen halten und dich lediglich an deinen finanziellen Möglichkeiten orientieren.

Wie viel kostet ein Brautkleid?

In dem Zusammenhang mit der Frage, wie viel dein Brautkleid kosten darf, steht auch die Frage nach den durchschnittlichen Kosten für ein Brautkleid. Aber auch in diesem Fall kann eine einzige Aussage keine allgemeine und pauschale Antwort auf die Frage geben. In der Regel setzen die Brautkleider ab einem Wert von 150,00 EUR an. Nach oben gibt es im Grunde genommen keine Grenze, sodass du ein Vermögen für dein Brautkleid ausgeben kannst, wenn du das denn möchtest. Wie viel Geld die Brautmodengeschäfte und die Designer für die Hochzeitskleider verlangen, hängt immer von einigen Faktoren ab.

Wichtig ist aber vor allem, dass du dich nicht nur an den Kosten orientierst. Das heißt, dass du dich in aller erster Linie in deinem Kleid wohlfühlen musst. Das kann auch in einem günstigeren Kleid der Fall sein, welches deinem Budget eigentlich nicht entspricht. Du tust bei der Anprobe immer gut daran, dir nicht nur die Brautkleider in deinem Budget zeigen zu lassen, sondern auch einige günstigere Modelle zu probieren. Vielleicht ist unter den Modellen eines dabei, welches dich positiv überrascht.

Wie viel nun aber ein Hochzeitskleid kostet und wieso die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen so groß sind und mehrere tausend Euro betragen können, liegt an den Faktoren, wie zum Beispiel:

  • dem Material
  • dem Schnitt
  • der Fertigung oder
  • dem Zubehör

Der Unterschied zwischen dem Kleid von der Stange und dem Einzelstück

Das Kleid von der Stange klingt abwertender, als es in Wahrheit ist. Denn ein Kleid von der Stange erstrahlt ebenso schön und einzigartig, wie es bei einem Einzelstück der Fall ist. Viele Bräute legen einen hohen Wert darauf in einem individuellen Einzelstück zu heiraten, was jedoch mit deutlich hören Kosten in Verbindung steht. Zumal du als Braut einzigartig schön bist und jede Frau einem Kleid einen eigenen Charakter verleiht. Selbst, wenn eine andere Braut an einem anderen Ort und mit einem anderen Mann dasselbe Kleid trägt, wird es an dir ein Stück anders aussehen. Aus diesem Grund musst du dich nicht von der Individualität drängen lassen und dir ein sagenhaft teures Einzelstück kaufen.

Das Material

Auch das Material hat einen sehr großen Einfluss auf die Kosten deines Hochzeitskleides. Ein schlichtes Brautkleid birgt somit deutlich geringere Kosten, als ein aufwändiges Kleid, welches über Pailletten oder auch Perlen und andere aufwändige Dekorationen und Ornamente verfügt. Ein typisches Hochzeitskleid ohne aufwändige Accessoires kostet dich in der Regel zwischen 800 bis 1000 EUR. Mit der steigenden Präsenz des Stoffes und der Dekoration, steigt auch der Preis für dein Kleid an.

Die Fertigung

Die Brautkleider, aus welchen du in einem Brautmodeladen wählen kannst, sind nicht immer in deiner Größe erhältlich und somit auch nicht perfekt auf dich und auf deine Figur abgestimmt. Während das Schneidern deines individuellen Kleides mit sehr hohen Kosten einhergeht, belaufen sich die Kosten für die Anpassung deines ausgewählten Kleides auf eine sehr viel geringere Investition.

Je nachdem, wie viel die Schneider an dem Brautkleid arbeiten müssen, wie viel Material, Zeit und Arbeit sie in die Anpassung stecken müssen, kommen geringere oder auch höhere Kosten auf dich zu. In der Regel bewegen sich die Kosten für die Änderung und somit die Anpassung deines Brautkleides zwischen 100 und 300 EUR.

Die Accessoires

Ein Brautkleid ist kein vollkommenes Brautkleid, ohne die passenden und entsprechenden Accessoires. Um die perfekte Harmonie mit dem Brautkleid ermöglichen zu können, solltest du dir die Accessoires direkt zu dem Kleid dazu kaufen. Hochwertige Brautmodeläden sind diesbezüglich ausgestattet und beraten dich gerne.

So kannst du dir zu deinem Kleid auch:

  • einen Schleier oder einen Haarkranz, bzw. ein Diadem
  • die passenden Schuhe
  • ein Jäckchen oder auch ein Bolero kaufen.

So kannst du bei dem Kauf deines Brautkleides Geld sparen

Bist du bezüglich des Kaufes deines Brautkleids an ein bestimmtes Budget gebunden? Möchtest du dennoch eine große Qualität genießen und dich mit dem Brautkleid in eine Prinzessin verwandeln? Dann kannst du auch mit einem geringen Budget ein pompöses und hochwertiges Kleid kaufen, indem du es aus zweiter Hand kaufst. Für diese Zwecke kannst du dich an das Internet oder auch an spezielle Second Hand Läden wenden.

Die Kosten für dein Brautkleid gestalten sich somit sehr viel geringer. Du musst in diesem Fall jedoch damit rechnen, dass du dir das Kleid anpassen lassen musst. In jedem Fall kommst du mit einem gebrauchten Brautkleid deutlich günstiger weg, als mit einem neuen Modell.

Möchtest du dir aber nicht in einem gebrauchten Kleid das Jawort geben, sondern dir ein neues Kleid kaufen, hast du auch in diesem Fall Möglichkeiten Geld zu sparen. Wie es bei der regulären Mode der Fall ist, erneuern auch die Designer der Brautkleider jedes Jahr wieder ihr Sortiment und bringen neue Modelle auf den Markt.

Um Platz für die neuen Modelle zu machen, veranstalten die Anbieter in der Regel Ausverkäufe, in welchen du dir dein Kleid zu reduzierten Preisen kaufen kannst. Die Sonderangebote findest du in der Regel nach der Hochzeitssaison. Diese endet im Spätsommer, sodass du dich im Herbst in der Regel auf die tollen und attraktiven Sonderangebote in den Brautmodeläden freuen darfst. Allerdings solltest du für diese Zwecke mit der Anpassung und Anfertigung warten, bis der Termin für die Hochzeit feststeht. Möchtest du zum Beispiel noch etwas abnehmen, stellt eine direkte Anpassung nur zusätzliche Kosten dar.

Fazit

Wie viel Geld du für dein Hochzeitskleid ausgeben möchtest, liegt ganz alleine an dir und an deinem Budget. Beteiligen sich Mitglieder aus deiner Familie an dem Kauf deines Kleides, solltest du vorher mit ihnen klären, wie viel sie bereit sind zu deinem Kleid beizusteuern.

Basierend auf der Summe kannst du selbst entscheiden, wie viel Geld du selbst in dein Hochzeitskleid investieren möchtest. Achte auch auf Sonderangebote, mit welchen du viel Geld sparen und dennoch ein neues und schönes Kleid auf deiner Hochzeit tragen kannst.