KRUU Magazine



Ich bin Michaela und blogge hier über all die schönen Hochzeitsthemen. Im KRUU Hochzeitsmagazin möchte ich euch viele Inspirationen und wertvolle Tipps mitgeben.

Hier findet ihr zudem kreative Ideen für eure Dekoration, praktische Tipps und hilfreiche Vorlagen zum Ausdrucken.

Eure
Img

Wer zahlt den Junggesellenabschied?

Veröffentlicht am: 19.10.2019 um 15:15 Uhr

Money Money Money must be funny in a rich mans world. Eine Hochzeit ist in der Regel nicht sonderlich günstig und stellt somit eine nicht geringe Investition für das Brautpaar dar. Während alle über die Kosten einer Hochzeit reden, sprechen jedoch nur die wenigsten über die Kosten für den Junggesellenabschied, welcher der Hochzeit vorhergeht. Denn, die Kosten für die Hochzeit trägt das Brautpaar. Doch wer trägt die Kosten für den Junggesellenabschied?

Die Organisation übernimmt in der Regel der Trauzeuge, doch heißt das automatisch auch, dass er für alle anfallenden Kosten aufkommen muss? In der Regel steht auch ein Junggesellenabschied in dem Zusammenhang mit einigen Kosten. Je mehr Menschen an dem Junggesellenabschied teilnehmen, desto teurer kann er aus diesem Grund ausfallen.

Um den Trauzeugen nicht in den Ruin zu treiben oder zu riskieren, dass der Junggesellenabschied sehr trostlos ausfällt, solltest du zuvor die Frage nach den Kosten klären. Schließlich soll der Trauzeuge finanziell nicht zu sehr belastet werden und auf der anderen Seite verdient der Bräutigam oder die Braut einen gelungenen und gehörigen Abschied aus dem Dasein als Junggeselle oder Junggesellin. Oft werfen die Freunde alles in einen Topf und mit diesem Budget kannst du dann planen.

Wie teuer ist eigentlich ein solcher Junggesellenabschied?

Bevor du die Antwort auf die Frage bekommst, wer für die Kosten des Junggesellenabschieds aufkommt, kannst du dir hier erst einmal einen Überblick über die ungefähren Kosten machen, welche mit der Planung und somit auch mit der Durchführung eines Junggesellenabschieds einhergehen. Aus diesem Grund spielt die Planung des Events eine sehr wichtige und zentrale Rolle. Erst, wenn du weißt, wie der Junggesellenabschied ablaufen soll und was du alles an diesem unternehmen und erleben möchtest, kannst du die Kosten kalkulieren und die Frage beantworten, wer für die Kosten aufkommt.

Die Kosten für die Anreise

Oft wohnen die Freunde des Bräutigams und der Braut nicht alle in einer Stadt. Einige wohnen vielleicht sogar im Ausland und kommen extra für die Hochzeit nach Deutschland oder in ein anderes Land, sofern die Hochzeit im Ausland stattfindet. Je nachdem, wo der Junggesellenabschied stattfindet, kann es sein, dass die geladenen Gäste einen gewissen Fahrtweg auf sich nehmen können, um zu der Location zu gelangen. Die Kosten für die Anfahrt können somit unterschiedlich hoch ausfallen.

Du solltest früh genug wissen wer zu dem Junggesellenabschied kommen mag und kann und welchen Weg er für die Anfahrt auf sich nehmen muss. Erst dann kannst du die Kosten kalkulieren, welche von Gast zu Gast variieren können. Denn in einigen Fällen legen die Trauzeugen Wert auf einen ganz speziellen Junggesellenabschied in einer anderen Stadt oder gar in einem anderen Land, weshalb die Planung der Anreise und der damit verbundenen Kosten einen sehr hohen Stellenwert einnimmt.

Die Übernachtung

Wenn eine Übernachtung für den Junggesellenabschied geplant ist, musst du auch die hierfür anfallenden Kosten mit in die Gesamtkosten einbeziehen. Die Übernachtung macht immer nur dann Sinn, wenn du den Junggesellenabschied in einer anderen Stadt oder auch in einem anderen Land planst. Andernfalls macht es Sinn, dass sich jeder nach der Feier in sein eigenes Zuhause oder sein Hotel begibt.

Das Essen

In der Regel setzt sich ein Junggesellenabschied aus diversen Etappen zusammen. Möchtest du mit allen Freunden Essen gehen? Dann solltest du auch für diese Zweck die Kosten in deine Rechnung mit einbeziehen. Je nachdem, wann der Junggesellenabschied startet, oder ob dieser mehrere Tage andauern soll, fällt eine mehr oder weniger umfangreiche Verpflegung an.

Die Party

Was ist ein Junggesellenabschied, wenn du nicht richtig die Sau raus lässt und feierst? Für eine gute und vor allem gelungene Party solltest du das volle Programm mit in deine Gesamtkosten mit einrechnen. Lass dir und dem Bräutigam oder der Braut nichts entgehen und biete nicht nur eine ausgelassene Party, sondern auch den Besuch im VIP Bereich und jede Menge leckere Getränke.

Spiele und Verkleidungen

Ein Junggesellenabschied ohne eine peinliche Aktion für den Bräutigam oder für die Braut ist kein vollständiger Junggesellenabschied. Möchtest du mit Shirts für alle erkenntlich machen, dass es sich um einen Junggesellenabschied handelt oder soll der Bräutigam/die Braut Spiele spielen und Prüfungen bestehen? Dann gehören diese Kosten ebenfalls zu deiner Liste. Auch ein Fotobuch mit Fotos von dem Junggesellenabschied ist eine schöne Erinnerung für alle Beteiligten an das Event und den letzten Abend oder die letzten Tage als Junggeselle/Junggesellin.

Die Kosten pro Person

Grob gerechnet kannst du pro Person, die an dem Junggesellenabschied teilnimmt, mit circa 200 EUR rechnen. Planst du ein ganzes Wochenende im Ausland, steigen die Preise gerne in die Höhe und du solltest mit circa 500 EUR pro Person rechnen.

Du siehst schon – die Kosten für einen guten und vor allem gelungenen Junggesellenabschied, welcher noch lange in Erinnerung bleiben wird, sind nicht gerade gering. Um ehrlich zu sein, befinden sich die Kosten in einer Höhe, welche der Trauzeuge alleine nicht tragen kann. Zwar übernimmt er die Aufgabe den Junggesellenabschied zu planen, doch nicht nur er feiert und hat seinen Spaß. Aus diesem Grund ist es nicht fair, wenn sich die anderen Teilnehmer aus der Affäre ziehen und nichts zu dem Junggesellenabschied beitragen.

Du kannst aber auch vollkommen anders vorgehen, um die Kosten für den Junggesellenabschied zu berechnen. Setze dich mit allen Menschen in Verbindung, welche du zu dem Junggesellenabschied einladen möchtest und werft alles Geld in einen großen Topf. Damit finanziell benachteiligte Gäste sich nicht schämen oder in Verlegenheit geraten, sollte dies anonym erfolgen und jeder sollte nur so viel geben, wie er selbst kann.

Der Bräutigam oder die Braut sollten jedoch nicht für sich selbst zahlen müssen. Zumal er/sie nichts von der Planung erfahren darf und mit dem Junggesellenabschied überrascht werden soll.

Über Geld reden ist wichtig und richtig!

Du kannst nicht alleine die Kosten für den Junggesellenabschied tragen, wenn du Trauzeuge des Bräutigams oder der Braut bist. Zumal es auch nicht deine Pflicht oder deine Aufgabe ist, für die Kosten aufzukommen. Du planst den Junggesellenabschied basierend auf einem Budget oder auf einer Summe, welche jeder Gast ausgeben kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dich rechtzeitig mit den Gästen in Verbindung setzt und dir mit diesen einig wirst, was du mit ihnen machen möchtest und wie viel jeder einzelne zahlen und zu der Planung beitragen kann.

Denn die Freundschaft hört bei Geld nicht auf, wenn du dich rechtzeitig darum kümmerst. In der Regel sind die Freunde untereinander befreundet, sodass es auch nicht weiter schlimm ist, wenn ein Gast mehr und einer weniger zu dem Junggesellenabschied beträgt.

Fazit:

Je nachdem was du für den Junggesellenabschied planst, können die Kosten sehr hoch ausfallen. Bevor du dich jedoch an die Planung machst und mit dieser vielleicht finanziell benachteiligte Freunde in Verlegenheit bringst, solltest du dich zeitnah mit ihnen in Verbindung setzen. So kannst du ihnen deine Pläne offenbaren und ihre Meinung diesbezüglich einholen. Spreche den Kostenfaktor offen an. Nur so kannst du eine gute und befriedigende Lösung für alle und einen unvergesslichen Junggesellenabschied ermöglichen.

Sehe dich nicht in der Pflicht alleine für die Kosten aufkommen zu müssen und habe keine Hemmungen über Geld zu sprechen. Denn, wenn es um eine Feier wie einen Junggesellenabschied geht, bestimmt das zur Verfügung stehende Geld den Spaß und auch die Aktivitäten.