KRUU Magazine



Ich bin Michaela und blogge hier über all die schönen Hochzeitsthemen. Im KRUU Hochzeitsmagazin möchte ich euch viele Inspirationen und wertvolle Tipps mitgeben.

Hier findet ihr zudem kreative Ideen für eure Dekoration, praktische Tipps und hilfreiche Vorlagen zum Ausdrucken.

Eure
Img

Was kostet eine standesamtliche Hochzeit?

Veröffentlicht am: 11.12.2019 um 12:05 Uhr

Du möchtest heiraten und stellst dir die Frage, welche Kosten auf dich zukommen und in welcher Höhe sie sich bewegen? Hier erfährst du alle wichtigen Fakten rund um die Kosten einer standesamtlichen Hochzeit. Bedenke dabei aber immer auch den Umstand, dass die Kosten von Gemeinde zu Gemeinde und auch von Hochzeit zu Hochzeit variieren können. Je nachdem, wie viel Geld du rund um die Hochzeit und auch die Feier im Standesamt ausgeben möchtest oder kannst, variieren die Kosten der standesamtlichen Trauung.

Wie viel kostet die Trauung im Standesamt?

Wie viel das Standesamt für die Trauung verlangt, hängt immer von dem Standesamt der jeweiligen Gemeinde ab. Eine einheitliche und pauschale Aussage kann die Frage somit nicht beantworten. Damit du die genauen Kosten für die Trauung erfährst, solltest du dich direkt mit deiner Gemeinde in Verbindung setzen. Möchtest du nicht in deiner Gemeinde, sondern in einer anderen Gemeinde heiraten, setzt du dich am besten direkt mit dieser in Verbindung, um die Kosten für die Hochzeit herauszufinden. In der Regel kannst du damit rechnen, dass eine größere und bekanntere Gemeinde mehr Geld für die Trauung verlangt, als eine kleine und überschaubare Gemeinde. Heiratest du zum Beispiel in München, wird dich das mehr kosten, als eine Hochzeit und in Buxtehude. Dass die Gemeinden die Kosten für die Trauung selbst bestimmen können, ist seit dem Jahr 2009 der Fall. Seit dem Jahr dürfen die Bundesländer unterschiedliche Kosten für die Trauung der Brautpaare verlangen.

Die Trauung in einem anderen Bundesland, um Kosten zu sparen?

Möchtest du bei deiner Hochzeit Kosten sparen und deine Ehe aus diesem Grund in einem anderen Bundesland schließen? Diesen Schritt solltest du gut überlegen. Zwar gehst du richtig in der Annahme, dass du Geld bezüglich der Trauung sparen kannst, da einige Bundesländer günstiger sind und weniger Geld verlangen, doch du musst dennoch weitere Kosten mit in deiner Rechnung mit einbeziehen. Heiratest du nicht in dem Standesamt der Gemeinde, in welcher du gemeldet bist und willst dir das Jawort in einem anderen Bundesland oder einer anderen Gemeinde geben, fallen weitere Kosten für deine standesamtliche Hochzeit an. Das liegt an dem sogenannten und unbeliebten "Papierkram", welcher in diesem Fall größer und umfangreicher ausfällt, als wenn du in deiner Gemeinde heiratest. Dasselbe gilt auch für die Heirat im Ausland. Möchtest du im Ausland standesamtlich heiraten, musst du auch in diesem Fall an die vielen Unterlagen und behördlichen Gänge achten. In diesem Zusammenhang entstehen dir nicht nur Kosten für die vielen Unterlangen und die Gänge zu den Behörden, sondern auch für die Übersetzungen der Dokumente. Denn, logischerweise, musst du diese in der Landessprache des Landes, in welchem du heiraten möchtest, einreichen.

Die Kosten, welche du für die Trauung im Standesamt zahlen musst, sind unter dem Namen der sogenannten "Fixkosten" bekannt. Diese sind fix und du kannst fest mit diesen planen. Im Grunde genommen kommen somit nicht sonderlich viele oder hohe Kosten auf dich zu. Eine Hochzeit besteht aber in der Regel nicht nur aus der Unterschrift und einem Siegel des Standesbeamten, sondern auch aus einer Feier, der entsprechenden Dekoration, einem schönen Kleid für die Braut und einen Anzug für den Bräutigam. Aus diesem Grund musst du für die standesamtliche Hochzeit in der Regel weitere Kosten in deine Rechnung mit einplanen.

Fixkosten umfassen die Kosten für:

  • die Urkunde
  • den Beamten, welcher dich und deinen Partner oder deine Partnerin traut

Die variablen Kosten, welche du auf jeden Fall mit in deine Hochzeitsplanung mit einrechnen solltest sind:

  • Kosten für das Brautkleid
  • Kosten für den Brautstrauß
  • Kosten für den Anzug des Bräutigams
  • Kosten für die Dekoration, einen Sänger, etc.
  • Kosten für einen Sektempfang nach der Hochzeit
  • Die Kosten für die Anmeldung beim Standesamt

Um im Standesamt heiraten zu können, musst du dich in diesem für die Hochzeit anmelden. Bist du deutscher Staatsbürger oder deutsche Staatsbürgerin, zahlst du für die Anmeldung in der Regel 40 Euro. Bist du hingegen ein nicht deutscher Staatsbürger oder eine nicht deutsche Staatsbürgerin, belaufen sich die Kosten für die Anmeldung auf mindestens 50 Euro, wenn nicht sogar mehr. Auch hier variiert die Höhe jeweils von Gemeinde zu Gemeinde. Die Urkunde selbst kostet nicht viel, sodass du diese bereits für einen Preis von 10 Euro bekommst.

Weitere Kosten für deine Trauung auf dem Standesamt

Wie schon angedeutet wurde, musst du nicht nur mit circa 90 Euro für die Hochzeit rechnen, wenn du und dein Partner beide deutsche Staatsbürger seid, sondern du solltest auch weitere Kosten mit in deine Rechnung mit einbeziehen.

Kosten für die standesamtliche Hochzeit in dem Standesamt einer anderen Gemeinde

Möchtest du nicht in deiner eigenen Gemeinde heiraten, sondern dich auf dem Standesamt einer anderen Gemeinde trauen, musst du mit weiteren Kosten rechnen. Diese belaufen sich in diesem Fall auf zusätzliche 40 Euro, also nahezu das Doppelte, was du für die Anmeldung in dem Standesamt deiner Gemeinde zahlen musst.

Kosten für die standesamtliche Trauung außerhalb der Öffnungszeiten

In der Regel trauen die Beamten die Brautpaare nur während der Öffnungszeiten auf dem Standesamt. Wählst du einen Tag oder auch eine Uhrzeit außerhalb der regulären Öffnungszeiten des Standesamtes, kommen weitere Kosten auf dich zu. In welcher Höhe sich diese bewegen, ist von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich. Aus diesem Grund kann eine einzige Aussage keine pauschale Antwort auf die Frage geben. Hegst du den Wunsch außerhalb der Öffnungszeiten des Standesamtes zu heiraten, setzt du dich bezüglich der Kosten am besten direkt mit dem Standesamt in Verbindung und besprichst dein Anliegen mit den Beamten persönlich.

Die Anfertigung eines Stammbuches

Auf deiner Hochzeit kannst du nicht nur heiraten, sondern du hast auch die tolle Möglichkeit, dir ein Stammbuch anfertigen zu lassen. Wenn du dieses Angebot in Erwägung ziehst und annehmen möchtest, verlangt das Standesamt unterschiedlich hohe Kosten. Auch in diesem Fall solltest du dich immer direkt bei deinem Standesamt informieren. In der Regel gehen die Kosten nicht über 100 Euro hinaus.

Optionale Kosten

Eine Hochzeit auf dem Standesamt kommt dir, wie du sehen kannst, nicht teuer zu stehen und mit einer minimalen Investition kannst du dir mit deinem Partner oder mit deiner Partnerin das Jawort geben und den Bund der Ehe eingehen. Damit du den Tag jedoch angemessen feiern und auf Bildern festhalten kannst, kannst du deinen Gästen nach der Trauung einen kleinen Sektempfang und auch ein kleines Buffet anbieten. Ein Fotograf sorgt für die Erstellung schöner Bilder oder auch eines Hochzeitsvideos. Diese Investitionen solltest du dir auf jeden Fall überlegen, um den besonderen Tag angemessen zu feiern. Die Extra Kosten, welche in diesem Zusammenhang entstehen, belaufen sich dabei auf circa 50 bis 100 Euro. Auch für das Hochzeitskleid und für den Anzug, sowie für die Dekoration oder andere Extras musst zu die Kosten zusätzlich planen. Die reine Trauung auf dem Standesamt ohne die extra Kosten ist jedoch sehr günstig und kommt dir nicht teuer zu stehen. Wer sagt, dass eine Hochzeit viel Geld kostet bezieht sich dabei in der Regel auf die Extrakosten und nicht auf die Kosten für die rechtskräftige Eheschließung.

Fazit

Wenn du standesamtlich heiraten möchtest, kannst du das in der Regel mit mindestens 200 Euro machen. Allerdings bringen die Feier und die festliche Kleidung weitere Kosten mit sich.