KRUU Magazine



Ich bin Julia und liebe Hochzeiten. Seit meiner eigenen Hochzeit kann ich nicht mehr genug von diesem Thema bekommen. :)

In unserem KRUU Hochzeitsmagazin möchte ich euch meine persönlichen Erfahrungen weitergeben und euch mit hilfreichen Ideen und übersichtlichen Checklisten zur Seite stehen.

Eure
Img

Was kostet ein Brautstrauß?

Veröffentlicht am: 07.12.2019 um 04:29 Uhr

Bei deiner Hochzeit soll natürlich alles perfekt sein. Das betrifft auch den Brautstrauß, auf ihn richten sich alle Augenpaare. Auf jeden Fall müssen die Lieblingsblumen der Braut vorhanden sein und er sollte natürlich zu der übrigen Dekoration passen. In aller Regel wird der Brautstrauß vom Bräutigam ausgesucht und übergeben, er kennt ja bestimmt deine Vorliebe für die richtigen Blumen. Wenn nicht, solltest du ihn vor dem Kauf aufklären, das erspart böse Überraschungen. Besser noch, du besorgst den Brautstrauß selbst.

Welchen Stil?

Der Brautstrauß muss natürlich zu deinem Stil passen, er muss zum Brautkleid hervorragend aussehen und natürlich deine Persönlichkeit unterstreichen. Er muss auch die richtige Größe haben, zu klein und zu groß darf er keineswegs ausfallen. Jeder Florist bietet unterschiedliche Größen an, du musst nur die passende Form auswählen. Der Fachmann weiß, wie ein Biedermeierstrauß, ein Wasserfall-, ein Zepter- oder Tropfenstrauß gebunden wird. Letztere stehen übrigens großen Frauen gut zu Gesicht.

Die Farben und die Blumen

Der Brautstrauß muss natürlich perfekt zum Brautkleid und zum Anzug des Bräutigams passen. Es empfiehlt sich also, dem Floristen eine Stoffprobe zu übergeben. Ein wirklich guter Florist wird die Blumen ganz perfekt zusammenstellen. Nach Möglichkeit suchst du saisonale Blumen aus, das spart Kosten. Aber dazu später mehr. Im Winter Maiglöckchen sind nun wirklich nicht wünschenswert. Für den Sommer sollten die Blumen große Hitze aushalten und nicht gleich die Köpfe hängen lassen. Die Blumen im Brautstrauß sollten keine Staubgefäße haben, sie hinterlassen mitunter ganz hässliche Flecken auf dem Brautkleid. Gefärbte Blumen sind ebenfalls fehl am Platze, sie sehen recht künstlich aus und es gibt sie nur in sehr begrenzten Farben. Jeder erfahrene Florist wird dich gut beraten, er bindet nur Blumen, die „echt“ aussehen und in welcher Form sie gut zur Geltung kommen. Der Strauß passt dann wirklich gut zur Hochzeitskleidung.

Welche Bedeutung haben die Farben?

Natürlich muss der Brautstrauß auch die richtige Farbe haben, denn die Farbe sagt über die Persönlichkeit der Braut sehr viel aus. Rot steht beispielsweise für die große Liebe und Gelb steht für das Selbstbewusstsein der Baut. Blaue Blumen stehen für Harmonie und Treue und weiße Blumen bedeuten Reinheit. Lila Blumen zeigen jedoch Unvergänglichkeit an.

Die Kosten

Nun kommen wir aber zum wichtigsten Punkt: Was kostet ein Brautstrauß eigentlich? Die Kosten für einen Brautstrauß sind sehr unterschiedlich, es ist natürlich ausschlaggebend, wo der Brautstrauß gefertigt wird und welche Blumen verwendet werden. Auch die Größe spielt eine Rolle, aber zwischen 30 und 90 Euro sollte der passende Brautstrauß zu finden sein.

Der Biedermeierstrauß

Nach wie vor ist der Biedermeierstrauß sehr beliebt, er ist in der Form einer Kugel und selbstverständlich gut zu halten. Eine Papiermanschette gibt dem Brautstrauß den nötigen Rahmen und mit den schönsten Verzierungen kannst du den Strauß perfekt in Szene setzen. Sehr romantisch sehen diese Sträuße aus, wenn große Blätter die Blumen einrahmen. Hier musst du mit Kosten zwischen 40 und 80 Euro rechnen.

Der Wasserfall-Brautstrauß

Sehr beliebt ist auch der sogenannte Wasserfall-Brautstrauß, er hängt in Tropfen-Form herab und die Blumen werden oft durch Efeu oder grünen Ranken unterstützt. Bunte Bänder und Perlen geben diesem Brautstrauß etwas Romantik. Der Preis hierfür liegt bei 60 bis 90 Euro.

Der Arm-Brautstrauß

Dieser Brautstrauß wird in der Armbeuge getragen, er erinnert an die frühere Zeit. Ein schmales Brautkleid sorgt in diesem Fall für das richtige Flair. Für diesen Brautstrauß werden in aller Regel Blumen mit einer großen Blüte hergenommen, glatte Stängel sind jedoch erwünscht. Der Preis liegt bei 30 bis 60 Euro.

Das Zepter

Gerne genommen wird auch das Blumen-Zepter, zu einem Prinzessinnen-Brautleid sieht es wirklich zauberhaft aus. Den Stab des Zepters kannst du aus Holz bestellen oder die Stängel werden so gebunden, dass sie einen Griff darstellen. Es wird praktisch ein rundlicher Blumenstrauß hergestellt, der auf einen langen Stil setzt und mit wirklich schönen Accessoires geschmückt wird. Die Kosten belaufen sich auf 30 bis 50 Euro.

Die Preise sind natürlich nur geschätzt, es kommt immer auf die Größe de Brautstraußes an und welche Blumen du dir aussuchst.

Eine lange Tradition

Der Bräutigam soll das Brautkleid nicht vor der Trauung sehen, sonst bringt es Unglück. Dementsprechend wird der Brautstrauß auch erst in der Kirche vom Bräutigam übergeben. Wenn du allerdings vor der Trauung einen Termin beim Fotografen hast, darf der Brautstrauß auch früher übergeben werden. Auf den Brautbildern darf der Strauß keinesfalls fehlen.

Wirf den Brautstrauß

Ebenfalls einer langen Tradition entspricht das Brautstrauß werfen. Jetzt stellen sich alle Singles auf und du wirfst den Strauß über die Schulter. Wer den Brautstrauß fängt, heiratet als Nächster. Das macht jedoch nur Sinn, wenn der Fänger nicht bereits verheiratet ist. Also achte darauf, dass der Fänger wirklich als Single durchs Leben geht. Das ist ein großer Spaß, denn oft fängt jemand den Brautstrauß, der gar nicht heiraten will. Natürlich kannst du deinen Brautstrauß auch behalten und als Trockenstrauß wird er dir noch jahrelang Freude bereiten. Zum Trocknen solltest du ihn dunkel, kühl und möglichst kopfüber aufhängen. Vielleicht auf dem Dachboden? Schon nach wenigen Wochen ist er haltbar und du kannst ihn in einer Vase aufstellen. Du hast somit eine schöne Erinnerung an diesen einmaligen Tag.

Wie viel kostet ein Brautstrauß?

Natürlich musst du nicht viel Geld ausgeben, einen netten Brautstrauß bekommst du schon ab etwa 15 Euro. Sicher ist es eine schlichte Variante und auch die Blumen und Verzierungen sind nicht sehr aufwendig. Nach oben hin sind dir keine Grenzen gesetzt, wenn der Brautstrauß sehr außergewöhnlich sein soll, sind 100 Euro keine Seltenheit. Du kannst deinen Brautstrauß beim Floristen bestellen oder im Internet kaufen. Welche Variante du wählst, bleibt selbstverständlich dir überlassen. Den Brautstrauß online zu bestellen, ist sicher die bequemste und günstigste Art. Der Besuch beim Floristen hat allerdings den Vorteil, dass du dich beraten lassen kannst und wie der Brautstrauß am Ende aussieht. Auch Sonderwünsche kannst du äußern. Der Florist wird dir verschiedene Vorschläge machen und du kannst dich frei entscheiden. Wenn du dich gar nicht entscheiden kannst, dann bringe einfach deine beste Freundin oder die Brautmutter mit. Es kommen unzählige Varianten in Frage, das geht vom klassischen Brautstrauß, bis hin zu einem Strauß im Vintage-Stil. Höre also nicht nur auf dein Bauchgefühl, sondern lass dich gut beraten.