KRUU Magazine



Ich bin Julia und liebe Hochzeiten. Seit meiner eigenen Hochzeit kann ich nicht mehr genug von diesem Thema bekommen. :)

In unserem KRUU Hochzeitsmagazin möchte ich euch meine persönlichen Erfahrungen weitergeben und euch mit hilfreichen Ideen und übersichtlichen Checklisten zur Seite stehen.

Eure
Img

Was gibt es für verschiedene Brautkleider?

Veröffentlicht am: 11.12.2019 um 13:11 Uhr

Du willst bei deiner Hochzeit natürlich gut aussehen, es ist ja auch ein einzigartiger Tag und du willst die schönste Braut unter der Sonne sein. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Brautkleid. Doch hier das Richtige zu finden, ist gar nicht so einfach. Es gibt sehr viel zu bedenken, die Farbe, die Silhouette, der passende Stoff, der Ausschnitt und alles muss selbstverständlich auf deinen Typ abgestimmt sein. Die Auswahl ist riesengroß und wir wollen dir helfen, das richtige Hochzeitskleid zu finden.

Welche Farbe soll das Kleid haben?

Schon lange muss man nicht unbedingt in Weiß heiraten, die Braut von heute kann sämtliche Farben tragen. Das Brautkleid in Elfenbein wird oft gewählt, dieser Farbton ist eigentlich für jeden Hauttyp geeignet und in diesem Brautkleid hast du immer eine elegante Ausstrahlung. Du bist selbstverständlich auch mit Creme oder Champagner auf der sicheren Seite.

Brautkleider in Elfenbein

Ein Brautkleid in Elfenbein ist für jeden Teint richtig, selbst sehr blasse Hauttypen sehen damit einfach bezaubernd aus. Helle Haut bekommt einen rosigen Schimmer, wogegen ein eher dunkler Teint unaufdringlich und dezent hervorgehoben wird.

Das Brautkleid in Creme

Weiß ist immer noch der Klassiker, doch du kannst auf das Brautkleid in Creme ausweichen. Es ist eine gute Alternative zu Weiß, denn viele Bräute finden Weiß einfach zu hell. Wenn du nun ein Brautkleid in Creme suchst, wirst du garantiert schnell fündig. Creme hat eine herausragende Wirkung, in diesem Kleid siehst du immer edel und zart aus. Diese Farbe ist sehr beliebt, dieses Kleid wirkt edel, hält sich im Hintergrund und trägt nicht zu dick auf.

Dieses Brautkleid kannst du gekonnt mit jedem Accessoires kombinieren, es ist nicht nur Gold und Silber erlaubt. Auch Ton in Ton ist durchaus erwünscht, selbst farbiger Brautschmuck passt. Hast du das Braukleid in einem Brautmoden-Geschäft gekauft, dann kannst du dir gleich eine tolle Auswahl an Schmuck zeigen lassen, diese Geschäfte führen praktisch alles, was ein schönes Gesamtbild ausmacht.

Farbige Brautkleider

Das weiße Brautkleid ist noch immer der Klassiker, Weiß steht für Unschuld und Reinheit und meist wird es mit Jugend verknüpft. Der Traum in Weiß ist aus der kirchlichen Trauung gar nicht mehr wegzudenken. Wenn du allerdings etwas aus der Rolle fallen möchtest, dann kannst du dich mittlerweile für ein farbiges Brautkleid entscheiden. Mit einem roten Brautkleid hast du einen ganz besonderen Auftritt, Rot ist romantisch, leidenschaftlich und sexy. Es ist die Farbe der Liebe, des Glücks und des Wohlstands und diese Farbe strahlt immer eine gewisse Eleganz aus. Mit einem roten Brautkleid bist du also immer gut beraten. Allerdings brauchst du schon etwas Mut und eine gehörige Portion Selbstvertrauen, denn ein rotes Brautkleid ist noch immer die Ausnahme.

Rosa ist eine gute Variante zu Rot, diese Farbe erzeugt einen märchenhaften und verträumten Look. Rosa ist schmeichelhaft und wirkt ein bisschen unschuldig. Oft wird ein rosa Kleid zur standesamtlichen Trauung getragen, ist aber auch perfekt für eine Hochzeit im Vintage Stil. Vielleicht findest du auch ein buntes Brautkleid ganz toll? Na warum denn nicht, erlaubt ist was gefällt. Allerdings solltest du nicht zu viele Farben kombinieren, das wirkt schnell unruhig. Du kannst auch farbige Akzente setzen, wie wäre es mit einer farbigen Schleife oder bunten Accessoires?

Die Länge

Du kannst ein langes oder ein kurzes Brautkleid wählen. Ein langes Kleid passt optimal zu einer Märchenhochzeit. Klassische Brautkleider sind bodenlang, sie strahlen Eleganz auf ganz eigene Weise aus. Das Kleid darf allerdings nicht am Boden schleifen und die Brautschuhe dürfen nur beim Gehen oder beim Tanzen hervorblitzen. Du kannst natürlich auch ein langes Kleid mit Schleppe wählen, der Prinzessinnen-Look ist dann perfekt. Doch so traumhaft eine Schleppe auch aussieht, so unpraktisch ist sie auch. Du musst also unbedingt darauf achten, dass du die Schleppe hochstecken kannst.

Ein kurzes Brautkleid wird recht häufig gewählt, es gibt unzählige Modelle. Kurze Brautkleider sind ein optisches Highlight, doch sie haben auch sonst ihre Vorteile. Damit wendest du dich vom klassischen Stil ab, es erzeugt einen frischen und außergewöhnlichen Look. Im Sommer ist es auch viel luftiger und in einem kurzen Brautkleid kannst du deine hübschen Beine ganz wunderbar in Szene setzen. Du hast damit viel mehr Bewegungsfreiheit, denk nur mal ans Treppensteigen oder den Gang zur Toilette.

Die Silhouette

Das klassische Brautkleid hat die A-Linie, sie strahlt Eleganz aus und du hast darin eine wunderbare Figur. Die A-Linie hat ein enges Oberteil und einen ausgestellten Rock. Daher auch der Name. Ein Brautkleid in der A-Linie ist immer richtig, diese Form ist für jede Figur die erste Wahl. Dieses Brautkleid streckt die Figur etwas und Problemzonen kannst du gut verstecken. Der Rock ist ausgestellt, aber dennoch kommen deine weiblichen Rundungen nicht zu kurz, denn das Oberteil liegt ja eng an und deine weiblichen Kurven werden perfekt in Szene gesetzt.

Das Prinzessinnen-Brautkleid

Für eine Märchenhochzeit ist dieses Kleid genau das Richtige, du wirst dich wie eine Prinzessin fühlen. Du hast für deinen pompösen Auftritt eine riesige Auswahl. Meist wird unter dem Rock ein Reifrock getragen, damit bekommt das Kleid erst das richtige Volumen. Manche Modelle sind jedoch aus mehreren Lagen Tüll oder Taft gearbeitet, auch dadurch wirkt das Kleid voluminös.

Meerjungfrau-Brautkleid

Wenn du einen ganz großen Auftritt hinlegen willst, dann ist das Brautkleid in diesem Stil die richtige Wahl. Es ist wirklich ein ganz außergewöhnlicher Schnitt, du musst aber auch die richtige Figur dafür haben. Es liegt von der Brust bis zur Hüfte sehr eng an und wird dann schlagartig breiter. Daher hat das Kleid auch seinen Namen, denn der untere Teil des Kleides erinnert doch sehr an die Schwanzflosse einer Meerjungfrau. In aller Regel ist das Brautkleid trägerlos, es gibt aber auch sehr schöne Modelle mit Trägern. Wenn du also deine Figur betonen möchtest, dann ist dieses Brautkleid eine gute Wahl. Du kannst beispielsweise eine große Oberweite hervorheben, du kannst aber auch deinen hübschen Po perfekt in Szene setzen.

Die Accessoires

Du kannst das Brautkleid mit vielen Elementen veredeln, Schleifen, Rüschen, Stickereien, alles ist zu finden. Du kannst auch mit einem schlichten Brautkleid einen großen Auftritt haben. Jedes Brautkleid braucht das passende Zubehör, Schuhe, Schmuck, Frisur, Handtasche und eventuell ein paar Handschuhe dürfen nicht fehlen. Ach ja, in die Haare gehört ein klassischer Brautschleier, du kannst aber mittlerweile auch auf allerlei Haar-Schmuck zurückgreifen.