KRUU Magazine



Ich bin Julia und liebe Hochzeiten. Seit meiner eigenen Hochzeit kann ich nicht mehr genug von diesem Thema bekommen. :)

In unserem KRUU Hochzeitsmagazin möchte ich euch meine persönlichen Erfahrungen weitergeben und euch mit hilfreichen Ideen und übersichtlichen Checklisten zur Seite stehen.

Eure
Img

70. Hochzeitstag: Gnadenhochzeit

Veröffentlicht am: 07.12.2019 um 04:26 Uhr

Erst kürzlich wurde die Öffentlichkeit auf diesen besonderen Hochzeitstag hingewiesen, der nur von den wenigsten Paaren überhaupt erreicht wird. Queen Elizabeth II. und ihr Gemahl Prinz Philip durften den siebzigsten Jahrestag ihrer Eheschließung feiern, die sogenannte Gnadenhochzeit.

Herkunft und Bedeutung der Gnadenhochzeit

Es wird vermutet, dass der Begriff Gnadenhochzeit aus dem Bereich des christlichen Glaubens stammt. Denn nur die Gnade Gottes erlaubt es Menschen, diesen besonderen Tag zu begehen. Siebzig gemeinsame Jahre! Fast ein ganzes Leben! Nicht viele Paare können sich freuen, diesen Tag zu feiern. Scheidung oder Tod eines Partners sind in dieser langen Zeitspanne eher die Regel. Und besonders glücklich dürfen sich die Gratulanten dann fühlen, wenn sie die Gnadenhochzeit bei guter Gesundheit feiern können.

Man kann in diesem Fall wirklich von einer besonderen Gnade sprechen, die dem Ehepaar zuteil wird. Was bedeutet es aber, wenn zwei Menschen ihren Lebensweg fast durchgängig zusammen gegangen sind? Sicherlich lagen auf diesem Weg auch viele Lasten und Hindernisse. Es gibt fast keine Beziehung, die nur aus Sonnenschein besteht. Aber die Krisen wurden hier gemeinsam gemeistert. Und oft gewähren sich die Partner hierbei gegenseitig Halt und Stärke. Nur so ist es zu erklären, fast ein Dreiviertel-Jahrhundert in Liebe zusammen zu leben. Und natürlich gehören dazu auch gemeinsame Kinder. Sie fördern den Zusammenhalt ebenso und helfen dabei, so manche Krise zu überwinden.

Menschen die diese besondere Hochzeit heutzutage erleben dürfen, haben ihre Jugend in schlimmen Zeiten verbringen müssen. Krieg, Hunger, Not und ständiger Mangel an allem, was der Mensch zum Leben benötigt, trafen auf die meisten Menschen der damaligen Zeit. Auch die Überwindung all dieser Bedrohungen gab Kraft und schweißte die Menschen zusammen. Und diesen Menschen ist es nun zu verdanken, dass es uns allen heute so gut geht. Wiederaufbau, Wirtschaftswunder und wirtschaftlicher Aufstieg sind ihre Meisterleistung. Deshalb gebührt den Jubilanten der Gnadenhochzeit – zusätzlich zur Feier der siebzig gemeinsam verbrachten Ehejahre - auch ein ganz besonderer Respekt.

Geschenke zur Gnadenhochzeit für Sie

Es müssen nicht immer Pralinen sein, aber etwas Süßes ist bei ihr sicherlich auch willkommen. Und wenn es ein wenig gesünder sein soll, dann bieten sich Dinge zum Wohlfühlen an. Vielleicht etwas Kuscheliges für kalte Winterabende? Ein Plaid aus edler Wolle oder Cashmere wäre hier richtig. Und wenn du ihr etwas außergewöhnlich Gutes schenken willst, dann kannst du ihr Wohlgefühl durch Wellness oder Massagen, die auch über mobile Dienste zu Hause genossen werden können, stärken.

Geschenke zur Gnadenhochzeit für Ihn

Dinge zum Genießen bieten sich hier besonders an. Schenke deinem lieben Mann doch etwas, das er gern isst oder trinkt. Ein besonderer Wein vielleicht oder ein exklusiver Cognac. Auch die kleinen süßen Dinge zum Naschen wird er nicht verschmähen. Das Süße darf natürlich auch ein wenig größer sein, beispielsweise eine herrliche Torte vom Konditor.

Mit einem Foto von euch zusammen – dem Jubiläumspaar – auf der Torte, bekommt dieses Geschenk einen individuellen Anstrich. Und das Foto lässt sich heutzutage mit unbedenklichen und essbaren Lebensmittelfarben in originaler Form auf die Torte zaubern. Er wird sich über dein persönliches Geschenk sicherlich derart freuen, dass er die Torte gar nicht anschneiden mag.