KRUU Magazine



Ich bin Julia und liebe Hochzeiten. Seit meiner eigenen Hochzeit kann ich nicht mehr genug von diesem Thema bekommen. :)

In unserem KRUU Hochzeitsmagazin möchte ich euch meine persönlichen Erfahrungen weitergeben und euch mit hilfreichen Ideen und übersichtlichen Checklisten zur Seite stehen.

Eure
Img

Heiraten in Italien – Checkliste für die perfekte Hochzeit im Ausland

Veröffentlicht am: 11.12.2019 um 12:57 Uhr

Italien – das Land der Liebe und der Romantik, der alten und verträumten weiten Landschaften und der Liebe zum Leben, Essen und den Menschen. Findest du auch, dass Italien einen ganz besonderen und außergewöhnlichen Flair bietet? Findest du, dass die Menschen das Leben feiern und in den vollsten Zügen genießen?

Möchtest du deine Hochzeit so genießen, wie die Italiener ihr Leben, ihre Pizza und die "Amore" feiern? Dann findest du mit Italien das richtige Land, um deine Hochzeit zu feiern. Bevor du dich jedoch vor den "parocco" – den Pfarrer – stellst und deiner "sposa" – Braut – oder deinem "sposo" – Bräutigam – die ewige Liebe und Treue schwörst, solltest du einige Dinge klären, damit auch alles paletti läuft. Und dann heißt es auch schon Hallo "Bella Italia", hallo Amore, hallo Lebensgefühl, hallo Traumhochzeit.

Die Behörden lassen auch in Italien grüßen

So locker und leicht der italienische Lebensstil auch sein mag – auch in dem Land der Sonne, des Meeres und der Romantik müssen die Dinge ihren Lauf haben und nach einem bestimmten Schema verlaufen. Aus diesem Grund kommst du auch in Italien nicht um die Gänge auf die Behörden herum, wenn du dort heiraten möchtest. Wie es in Deutschland der Fall ist, kümmert sich auch in Italien das Standesamt um die Terminvergabe für die Hochzeiten und um die Eheschließung des Ehepaares selbst. Aus diesem Grund musst du dich, zusammen mit deinem Partner oder deiner Partnerin bei dem Standesamt anmelden und dir einen Termin geben lassen. Dies stellt eine schöne Möglichkeit für einen Kurztrip nach Italien dar. Verbinde die Anmeldung im Standesamt einfach mit der Suche nach der passenden Location oder einem romantischen Urlaub. Du kannst dich alternativ auch von einer anderen Person vertreten lassen, solange du sie für diese Zwecke bevollmächtigst.

Die Vollmacht

Die Vollmacht musst du bei der italienischen Auslandsvertretung in Deutschland beantragen. Es ist wichtig, dass nicht nur du, sondern auch dein Partner oder deine Partnerin diese Vollmacht abgebt. Selbstverständlich in italienischer Sprache. Nur, wenn die von dir bevollmächtigte Person die beiden Vollmachten vorweisen kann, kann er in deinem Namen und in dem Namen deiner Partnerin oder deines Partners auf dem Standesamt in Italien agieren und den Termin für die Hochzeit festlegen.

Die Hochzeit in der katholischen Kirche

Italien ist eines der wohl katholischsten Länder der Welt. Hast auch du vor kirchlich in Italien, in einer der schönen und eindrucksvollen Kirchen zu heiraten? Dann brauchst du für diese Zwecke einen Nachweis über die Taufe und auch über die Kommunion. Du musst zudem, zusammen mit deinem Partner oder deiner Partnerin nachweisen, dass du an einem Vorbereitungskurs für die Ehe bei dem Heimatpfarrer teilgenommen hast. Dies erfolgt jedoch in den meisten Fällen über einen Überweisungsbrief, welchen dir deine Heimatgemeinde ausstellt.

Möchtest du in dem Symbol der katholischen Kirche, San Pietro – dem Petersdom, schlechthin heiraten? Dann muss du deine Hochzeit weit im Voraus planen und viel Geduld mitbringen. Denn zu sagen, dass die Warteliste lang ist, wäre deutlich untertrieben.

Beachte in Italien die Tatsache, dass es sich um ein vorwiegend katholisches Land handelt. Aus diesem Grund sind die meisten Gemeinden katholisch. Hast du vor evangelisch zu heiraten? Dann kannst du für diese Zwecke einige evangelische Gemeinden in Norditalien, in der Toskana und auch auf Sizilien finden.

Die benötigten Dokumente

Du wirst vielleicht schon gesehen haben, dass die Italientische Bürokratie alles andere als einfach ist. Aus diesem Grund musst du dir auch die erforderlichen Dokumente besorgen, um in Italien deine Ehe schließen zu dürfen. Dokumente, welche du dir für deine Eheschließung in dem Land der Sonne besorgen solltest sind:

  • Ein internationales Ehefähigkeitszeugnis,
  • deinen Pass oder Personalausweis und der Pass oder Personalausweis deiner Partnerin oder deines Partners und
  • eine internationale Geburtsurkunde von dir und deinem Partner oder Partnerin.

Je nachdem, in welcher Gemeinde du heiraten möchtest, kann es dir in Italien passieren, dass das Standesamt eine übersetzte Melderegisterbescheinigung verlangt. Informiere dich für diese Zwecke bei der jeweiligen Gemeinde, um auf Nummer sicher zu gehen, sodass alles "perfetto" und "pronto" für deine Hochzeit ist.

Wie du in Italien heiraten kannst

Für deine Eheschließung ist in Italien, wie es auch in Deutschland der Fall ist, das Standesamt verantwortlich. Du träumst aber von einer Hochzeit in einer schönen und eindrucksvollen "chiesa" – Kirche? Dann kannst du auch in Italien von der Konkordatsehe profitieren. In diesem Fall überträgt der Staat der Kirche das Recht die rechtskräftige Ehe zu schließen. Du kannst dich aber auch erst auf dem Standesamt und dann in der Kirche trauen. Die Entscheidung liegt dabei ganz alleine bei dir und deinem Partner oder deiner Partnerin. Leider kannst du in Italien nicht am Strand heiraten. Zwar verbietet dir keine Institution und auch keine Behörde deine Eheschließung symbolisch am Strand oder im Freien zu feiern, doch die Trauung ist in diesem Fall nicht rechtsgültig.

Der Dolmetscher

Du würdest sicher keinen Vertrag unterschreiben, dessen Inhalt du nicht genau kennst, oder? Du solltest auch nicht einfach blind "si" sagen, wenn du nicht weißt, was dir der Standesbeamte oder der Pfarrer gerade gesagt hat. Sind nicht alle Beteiligten ausnahmslos der italienischen Sprache mächtig, muss ein Dolmetscher auf deiner Hochzeit vor Ort sein. Keine Angst – du musst ihn nicht auf die Gästeliste setzen, aber in Italien gilt eigentlich "Wo drei Menschen essen, essen auch vier..." Es kommt auf deinen "buonsenso" – guten Geschmack, gutes Benehmen – an, ob du den Dolmetscher mit zu einem "aperitivo" einlädst oder nicht.

Zeugen und Italien, ein kontroverses Thema

"Non Veto, non sento e non parlo" – Ich sehe nichts, ich höre nichts und ich spreche nicht. Drei wichtige Grundsätze in Italien, wenn du den Vorurteilen Recht geben möchtest. Dennoch brauchst du auch in Italien Zeugen für deine Hochzeit. Zwei Trauzeugen – einen für dich und einen für deinen Partner oder deine Partnerin sind Pflicht.

Die Rechtsgültigkeit der Trauung

Nach deiner "matrimonio" – Trauung – erhältst du eine internationale Heiratsurkunde. Mit dieser ist deine Hochzeit in allen Ländern der EU gültig und voll und ganz rechtskräftig. Eine Ausnahme besteht in Italien jedoch. Nimmst du den Namen deines Partners oder deiner Partnerin an oder andersrum? Dann musst du dich darum in Deutschland kümmern. In Italien ist es üblich, dass die "sposi" – Eheleute – ihren jeweiligen Nachnamen behalten und die Kinder automatisch den Nachnamen des Vaters bekommen.

Die Kosten für die Trauung in Italien

Bezüglich der Kosten für deine Hochzeit in Italien musst du dich immer mit dem zuständigen Standesamt der Gemeinde, in welcher du heiraten möchtest, in Verbindung setzen. Denn von Standesamt zu Standesamt können die Kosten für die Trauung variieren. Es handelt sich dabei nicht um kleine und unbedeutende Unterschiede. Denn der Spielraum liegt zwischen circa 200 und 1000 Euro. Je berühmter die Stadt ist, desto höher gestalten sich in der Regel auch die Kosten für deine Trauung.

Eine Hochzeit all´italiana?

Du möchtest dich dem Land, in welchem du heiratest etwas anpassen? Dann darf es auf deiner Hochzeit auf keinen Fall an Essen fehlen. Zudem heiraten die Menschen in Italien pompös und mit viel Tamtam. Die Braut darf auf keinen Fall Schmuck aus Gold tragen, da das Unglück bringt. Fehlen darf auf keinen Fall die "bomboniera", welche das Brautpaar an alle Gäste verteilt. Bei dieser handelt es sich in der Regel um ein kleines Säckchen, gefüllt mit Hochzeitsmandeln.